Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH-Asse spielten um Ranglistenpunkte

HERVEST So langsam kommen die Badmintonspieler des BVH Dorsten wieder in Fahrt. Am Wochenende kämpfte ein Hervester Trio im hessischen Schwetzingen bei der „German Challenge 2008“ um Wertungspunkte für die Deusche Rangliste.

18.08.2008
BVH-Asse spielten um Ranglistenpunkte

Matthias Kuchenbecker war in Schwetzingen erfolgreich.

Die beiden „Neuen“ Matthias Kuchenbecker und Miriam Mross sowie Teammanager Matthias Lindner, der nebenbei den BVH noch auf der Bundesligavollversammlung in Hessen vertrat, traten im Einzel und Doppel an. Trainer Martin Granzin legte in der Saisonvorbereitung bisher den Fokus auf die Fitness und Beinarbeit. Daher versprachen sich die BVH-Athleten nicht allzuviel von diesem ersten Turnier der Saison 2008/09. Das Motto war Spielpraxis sammeln. Miriam Mross überstand im Dameneinzel ungefährdet Runde eins, zog dann aber in der zweiten Runde gegen die an eins gesetzte Bundesligaspielerin Steffi Struschka knapp den Kürzeren.

Der Westdeutsche Vizemeister Matthias Kuchenbecker hatte in der ersten Runde der Herreneinzelkonkurenz ein Freilos. In Runde zwei setzte er sich sicher gegen Christof Clarenbach vom Zweitligisten München-Neuhausen durch. Im Achtelfinale musste er gegen den Kaderatheleten Lukas Schmidt in den Entscheidungssatz, in dem er mehrere Matchbälle vergab und mit 22:24 den Kürzeren zog. Im Herrendoppel musste Matthias Lindner an der Seite von Matthias Kuchenbecker gegen Arndt Vetters/ Steffen Hornig ran. Das gegnerische Doppel vom Süddeutschen Zweitlisgisten SG Ansbach erwies sich allerdings als zu eingespielt für die beiden Hervester, die knapp in zwei Sätzen verloren.

Nicht viel besser lief es im Damendoppel für Miriam Mross. Mit ihrer zugelosten Partnerin Eva Damm von der SG Dülken lief es zu Beginn des Erstrundematches gegen die Regionalligaspielerinnen Peters/Riepl sehr gut. Im zweiten und dritten Durchgang hingen die Trauben dann allerdings zu hoch. Ingsesamt waren die drei Hervester mit den abgelieferten Leistungen zufrieden. Die Saisonvorbereitung verlief bisher in Puncto Fitness sehr gut. An der fehlenden Spielpraxis wird Trainer „Frosch“ Granzin in den noch ausstehende vier Wochen bis zum Bundesligastart sicherlich noch ausgiebig arbeiten.