Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH zeigte gute Ansätze

HOLSTERHAUSEN Nach sehr ordentlichen 90 Minuten hat sich der BVH Dorsten am Sonntag mit einem 2:2 vom Bottroper Bezirksligisten VfB getrennt. Dabei wäre in der zweiten Halbzeit einiges mehr möglich gewesen.

03.08.2008
BVH zeigte gute Ansätze

Oktay Kara fehlte das Schussglück.

Die Holsterhausener Bezirksliga Kicker haben in dieser Woche sehr hart trainiert. Daher ging es etwas schwerfällig in die Partie, in der Bottrop die ersten Chancen hatte. Die Gastgeber, wieder von Thomas Liebmann betreut, kamen dann aber ins Spiel und hatten durch Christian Reckmann die erste gute Möglichkeit. Oktay Kara hätte kurz darauf die Führung erzielen müssen, spielte freistehend aber dem VfB-Keeper den Ball in die Arme. Das 1:0 fiel in der 21. Minute. Sascha Mahlitz spielte eine schöne Flanke in den Strafraum, Reckmanns Kopfball wurde noch abgewehrt, doch Jan Pohlmann setzte den Ball von der Strafraumgrenze in die Maschen. Bottrop gefiel mit seinen schnellen Stürmern, die die BVH-Defensive einige Male alt aussehen ließ. So war der Ausgleich (33.) nicht unverdient. Nach einem Mahlitz-Foul gingen die Gäste per Strafstoß in Führung (36.). Im zweiten Durchgang wurde der BVH Dorsten von Minute zu Minute stärker. Mahlitz gelang nach einer Ecke mit einem Kopfball der Ausgleich (55.). nach einer kleinen Eingewöhnungszeit fand auch der eingewechselte Neuzugang Kevin Klein immer besser ins Spiel. Auch wenn er sich erst einmal in die Mannschaft integrieren muss, gelangen ihm mit zunehmender Spieldauer immer mehr gute Aktionen. Da die Bottroper kräftemäßig nachließen, rollte der Ball in der Schlussphase fast nur noch in Richtung VfB-Tor. Trotz guter Möglichkeiten wollte den Platzherren aber kein Tor gelingen. In der letzten Minute hatte Oktay Kara den Siegtreffer auf dem Fuß, doch wieder war der Torwart auf dem Posten.

Lesen Sie jetzt