Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Badezone vorm Hotel muss nicht abgeschlossen sein

Köln/Wiesbaden (dpa/tmn) Der Badebereich im Meer vor einem Hotel muss markiert, aber nicht abgeschlossen sein. Urlauber können auch nicht erwarten, dass sie ausdrücklich auf mögliche Gefahren zum Beispiel durch Motorboote außerhalb dieses Bereichs hingewiesen werden.

Das gilt auch dann, wenn der Reiseveranstalter im Katalog mit den Bademöglichkeiten in der Bucht vor seinem Strand geworben hatte, entschied das Oberlandesgericht Köln (Az.: 16 U 18/07). Das berichtet die von der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht herausgegebene Fachzeitschrift «ReiseRecht aktuell».

Geklagt hatte eine Urlauberin, die beanstandete, auf Gefahren beim Schwimmen und Schnorcheln außerhalb der mit Bojen markierten Badefläche nicht aufmerksam gemacht worden zu sein. Dazu sei der Reiseveranstalter aber nicht verpflichtet gewesen, so das Gericht. Dass es dort Motorboote gab, habe jeder Hotelgast sehen können. Damit sei auch klar gewesen, dass eine Gefahr durch schnell fahrende Boote bestand. Ob Urlauber trotzdem in dem Bereich schwimmen oder schnorcheln möchten, sei deren Entscheidung. Es gebe keinen Anspruch auf einen abgeschlossenen Badebereich, über den hinaus Schwimmer nicht ins Meer gelangen können.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...