Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Bäckerei Möllmann in Lünen

05.10.2007
/
Als erstes wird am frühen Freitagmorgen der Steinofen mit Buchenholz aus Cappenberg angefeuert.
Perfekt: Gelernt ist eben gelernt.
Langsam nehmen die Teichklumpen Form an.
Deutsches Brot kommt in Frankreich gut an.
Die Brötchen-Maschine formt aus dem großen Teig-Klumpen die kleinen Brötchen.
Das werden leckere Spitzbrötchen.
Ab in den Ofen mit den Brötchen.
Prüfender Blick: Der Ofen muss ständig kontrolliert werden.
Zwischendurch werden Pflaumen entkernt.
Hier entstehen gerade Körnerbrötchen. RN-Redakteur Dieter Hirsch ist Zeuge.
Um kurz nach zwei Uhr sind die "Spezialbrötchen" fertig.
Die Glut im Steinofen muss kontrolliert werden.
Theo Mölmann an seinem Steinofen.
Müssen die Brote noch weiter backen oder können sie schon raus?
Kaffee gehört zur Nachtschicht in der Bäckerei dazu.
Die Mohnbrötchen duften verführerisch und wecken Appetit.
Die ersten Brötchen sind fertig.
Die fertigen Brötchen werden in den Korb geschoben.
Theo Möllmann schiebt Brote in den Steinofen.
Die ersten Brote kommen aus dem Ofen.