Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Eine Milliarde Euro Investition

Bahn kündigt 9000 Baustellen in NRW an

GELSENKIRCHEN/DÜSSELDORF Die Deutsche Bahn wird für Investitionen und Instandhaltung in diesem Jahr mehr als eine Milliarde Euro in Nordrhein-Westfalen ausgeben. Auf 9000 Baustellen wird gebaut, dabei kommt es auch zu Vollsperrungen. Auch der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) kündigt einige Neuerungen an, darunter einen neuen Handy-Tarif.

Bahn kündigt 9000 Baustellen in NRW an

Achtung Baustellen: In diesem Jahr will die Bahn unter anderem zahlreiche Schienen erneuern.

Das Schienennetz in NRW wird permanent erneuert. In diesem Jahr plant die Bahn 9000 Baustellen - etwas mehr als im vergangenen. In sechs großen Baukorridoren wird es dabei zu spürbaren Einschränkungen für die Bahnreisenden kommen, berichtete die Bahn am Donnerstag in Düsseldorf. So würden einzelne Strecken komplett gesperrt, weil Brücken abgerissen werden müssten.

570 Weichen, 400 Kilometer Schienen, 232.000 Schwellen und 480.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Insgesamt sind 9000 Baustellen auf dem fast 5000 Kilometer langen Schienennetz in NRW geplant. 130 Millionen Euro werden in die Bahnhöfe gesteckt.

„Bauen geht nicht ohne Behinderungen ab“, sagte der NRW-Konzernbeauftragte Reiner Latsch. Man habe aber versucht, diese auf ein Minimum zu reduzieren, indem Bauarbeiten zusammengelegt und auf die Schulferien konzentriert werden.

 

Totalsperrungen in der Region

In der Region sind etwa zwischen Wanne-Eickel und Münster im Sommer ebenfalls Totalsperrungen geplant. Zwischen Dortmund und Münster wird vor allem ab Mai gebaut. Daher werden teilweise nachts Strecken gesperrt. Rund um Soest wird es Ende September kritisch: Bis Dezember sind dort vier Totalsperrungen vorgesehen.

Zwischen März und November werden im Bereich um Düsseldorf 72 Weichen ausgetauscht und 4,5 Kilometer Gleise erneuert. 13 Linien des Nahverkehrs werden davon betroffen sein. Die Hauptstrecke zwischen Köln und Duisburg werde aber frei bleiben. Anders zwischen Düsseldorf und Neuss, wo es im Juli zu einer längeren Totalsperrung komme.

Berlin Die Bahn investiert. Am Montag hat der Konzern den zweiten Teil seines Infrastruktur-Programms vorgestellt. Das bedeutet: Viel Geld für Modernisierungen, aber auch bis zu 850 Baustellen am Tag. Fahrgäste müssen sich auf wichtigen Routen auf längere Fahrzeiten einstellen. Welche Großbaustellen in der Region geplant sind, erfahren Sie hier.mehr...

VRR plant Neuerungen

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat derweil am Donnerstag gleich zwei Neuerungen präsentiert: Er plant einen speziellen Tarif für Kunden, die ihre Tickets mit dem Handy buchen wollen. 2017 soll das neue System zunächst von rund 1500 Fahrgästen getestet werden.

Der sogenannte eTarif werde sich stärker an den tatsächlich genutzten Nahverkehrsleistungen orientieren als der klassische Flächentarif, hieß es. Er bestehe aus einem Festpreis je Fahrt sowie einem nutzungsabhängigen Leistungspreis. Geplant ist, dass sich der Fahrgast zu Beginn der Fahrt eincheckt und am Ende der Reise wieder auscheckt. Verläuft der Pilotbetrieb erfolgreich, will der VRR den eTarif verbundweit anbieten.

Gelsenkirchen Für ein Sozialticket müssen Arbeitslose und Sozialhilfe-Empfänger an Rhein und Ruhr bald etwas tiefer in die Tasche greifen. Der örtliche Verkehrsverbund erhöht am 1. April 2016 den Preis.mehr...

Umweltfreundlichere Bahnen

Im Münsterland will der VRR außerdem neuartige, umweltfreundlichere Züge auf die Schiene bringen. Im Emscher-Münsterland-Bahnnetz sollen vom Dezember 2020 an Züge mit Brennstoffzellen-Antrieb zum Einsatz kommen. Bei dieser Technologie wird im Wasserstoff gespeicherte Energie in Elektrizität und Wärme umgewandelt. Der so entstehende Strom treibt Elektromotoren an. Als Abfallstoff entsteht nur Wasserdampf.

Die neuen Züge sollen auf den Linien RE14 (Borken-Essen) und RB45 (Dorsten-Coesfeld) fahren. Der Antrieb sei sehr umweltfreundlich und leiser als ein Dieselantrieb, hieß es. Auch würden rund 20 Prozent weniger Energie verbraucht als von Dieselmotoren.

Mehr als 70 Prozent des Emscher-Münsterland-Bahnnetzes sind nicht an das Stromnetz der Bahn angeschlossen. Daher biete sich der Einsatz von Zügen mit solchen Antrieben an, sagte VRR-Vorstandssprecher Martin Husmann.

Mit Material von dpa  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

AOK: Psychische Erkrankungen nehmen überproportional zu

Berlin (dpa) Eine schwere Krankheit oder der Tod des Partners: Eine Lebenskrise kann schwerwiegende Folgen haben - auch für den Job. Und die Krisen nehmen mit dem Alter zu. Unternehmen sollten sich darauf einstellen.mehr...

Sturm lässt nach

NRW-Wetter: Wind und Regen - aber weniger stürmisch

Berlin Sturmtief Sebastian brachte am Mittwoch viel Wind nach NRW. Zwei Menschen starben bei Unfällen, die durch den Sturm verursacht wurden. Vielerorts wurden Bäume entwurzelt. Im Norden hatte vor allen Dingen die Bahn Probleme. Am Donnerstag hat Sebastian aber deutlich weniger Kraft.mehr...

Vermischtes

Orkantief wütet über weiten Teilen Deutschlands

Hamburg (dpa) Schwere Sturmböen entwurzeln Bäume und werfen Baugerüste um, mindestens zwei Menschen werden davon erschlagen. Bei der Bahn sind viele Strecken blockiert. An der Nordsee fallen etliche Fähren aus. Ein früher Herbststurm hat Deutschland erreicht.mehr...

Vermischtes

Wieder kein Halt in Wolfsburg: ICE verpasst Bahnhof

Wolfsburg (dpa) Die Deutsche Bahn hatte versichert, den Stopp in Wolfsburg nicht mehr vergessen zu wollen. Nun ist es aber doch wieder passiert: Ein ICE hat den Bahnhof Wolfsburg verpasst.mehr...

Entscheidung im Flugzeug-Poker

Zukunft von Air Berlin soll sich Donnerstag klären

BERLIN Es ist ein Abschied auf Raten: An diesem Sonntag fliegt Air Berlin zum letzten Mal über den Atlantik. New York, Miami und alle anderen Langstrecken-Ziele fallen weg. Zwei Wochen später verschwindet der Name Air Berlin ganz vom Flugplan. Für die insolvente Air Berlin dürften an diesem Donnerstag die Würfel fallen.mehr...