Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nähe der Uni Berkeley

Balkon kracht herab: Sechs Tote bei Geburtstagsparty

BERKELEY/DUBLIN Tragisches Ende einer Party in Kalifornien: Mindestens sechs Menschen starben, als in der Nacht urplötzlich ein Balkon abstürzte. Dabei soll das Gebäude relativ neu gewesen sein.

Balkon kracht herab: Sechs Tote bei Geburtstagsparty

In Berkeley krachte ein Balkon herab: Sechs Menschen sterben. Foto: Peter Dasilva

Beim Absturz eines Balkons während einer Party sind in der kalifornischen Uni-Stadt Berkeley sechs Menschen ums Leben gekommen. Diese Zahl nannten mehrere lokale Medien am Dienstag. Die Opfer sind nach Angaben der Regierung in Dublin junge Iren. Medienberichten zufolge war eine Party im Gange, als sich das Unglück in der Nacht auf Dienstag ereignete.

Der Balkon im vierten Stockwerk stürzte um etwa ein Uhr nachts (Ortszeit) ab, wie der Sender NBC unter Berufung auf die Polizei berichtete. Fernsehberichte legten nahe, dass der Balkon absackte und wohl auf den Balkon des darunter liegenden Stockwerks krachte. Auf dem Bürgersteig vor dem Haus lagen Trümmer.

21. Gebutrstag

Der irische Außenminister Charlie Flanagan sagte zur Nationalität der Opfer: «Ich habe von der Polizei und auch vom Krankenhaus gehört, dass fünf irische Bürger ihr Leben verloren haben.» Man habe ihm gesagt, dass ein 21. Geburtstag gefeiert worden sei und zahlreiche andere Studenten in der Wohnung gewesen seien. Auch die acht oder neun verletzten Studenten seien seines Wissens nach Iren. Später kam dann noch die Nachricht von einem sechsten Toten. Die Regierung richtete ein Hilfstelefon ein.

Vier Menschen starben am Unglücksort in Berkeley, zwei weitere Opfer im Krankenhaus, wie der «San Franscisco Chronicle» berichtete. Einige Verletzte seien in kritischem Zustand, hieß es unter Berufung auf die Polizei.

Gebäude ist relativ neu

Außenminister Flanagan und der irische Botschafter in den USA, Kevin O'Malley, sprachen den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. Der irische Generalkonsul in San Francisco stehe in engem Kontakt mit den Behörden.

Ob es sich bei den Toten und Verletzten um Studenten handelt, war zunächst nicht klar. Einige der Partygäste seien mit temporären Arbeitsvisa in die USA eingereist, berichtete der Sender Kron4. Nähere Einzelheiten zu Ursache und Ablauf des Unglücks wurden zunächst nicht bekannt. das relativ neue Gebäude befindet sich dem Sender NBC zufolge in der Nähe der Universität Berkeley.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Luxemburg (dpa) Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft kleiner seien als Männer.mehr...

Vermischtes

Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend

Würzburg (dpa) "Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt geht es vor Gericht um die Schuld des Mannes.mehr...

Shuttle umgekippt

Ein Tote bei schwerem Busunfall im Münsterland

Tecklenburg Bei einem Busunfall im münsterländischen Tecklenburg ist am Sonntag eine Frau (61) aus Osnabrück ums Leben gekommen. Der voll besetzte Shuttle-Bus war aus noch ungeklärter Ursache auf einer Landstraße von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Es gibt viele Verletzte.mehr...

Vermischtes

Sterbenden Rentner in Bank ignoriert: Prozess startet

Essen (dpa) Sprachlos machte der Fall, fassungslos das Verhalten: Vor knapp einem Jahr liegt ein hilfloser Mann im Vorraum einer Essener Bankfiliale. Vier Kunden ignorieren ihn, er stirbt später. Jetzt stehen drei Bankkunden vor Gericht.mehr...

Vermischtes

Busunfälle vom Wochenende: Waren Medikamente im Spiel?

Tecklenburg/Wittstock (dpa) In Nordrhein-Westfalen kippt ein Shuttlebus bei einem Kirchenfest um. Eine Frau stirbt, 21 Menschen werden verletzt. Wenig später rammt ein Fernbus in Brandenburg zwei Autos auf der Autobahn. Auch hier gibt es Verletzte. Wie konnte es zu den Unfällen kommen?mehr...

Prozess in Essen

Hilflosen Mann ignoriert: Geldstrafe für Angeklagte

ESSEN Ein Fall, der sprachlos machte: Vor knapp einem Jahr lag ein hilfloser Mann im Vorraum einer Essener Bankfiliale. Kunden ignorierten ihn, er starb später. Am Montag stehen drei Bankkunden vor Gericht – und behaupteten, sie hätten ihn für einen schlafenden Obdachlosen gehalten. Doch der Richter war anderer Meinung.mehr...