Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Baran bo Odar: Serien müssen in Nischen spielen

Berlin. Baran bo Odar hat was gegen den Mainstream. Der Regisseur schwärmt von Serien wie „Breaking Bad“, die so ganz anders und speziell sind.

Baran bo Odar: Serien müssen in Nischen spielen

Baran bo Odar mag Nischen. Foto: Michael Hanschke

Für Baran bo Odar, Regisseur der ersten deutschen Netflix-Serie „Dark“, hängt der Erfolg von Serien damit zusammen, dass sie in Nischen spielen.

„In Deutschland wird zu wenig in Nischen gedacht“, sagte er der „Welt am Sonntag“. „Das Fernsehen versucht immer, so viel abzudecken, statt zu sagen, lass uns ganz speziell sein, am Anfang nur wenige anzusprechen und darauf zu vertrauen, dass es sich, wenn's gut ist, schon rumsprechen wird.“

Alle erfolgreichen Serien seien Nischenserien, sagte der 39-Jährige. „Mad Men“ etwa spiele im Milieu der New Yorker Werbebranche in den 60er Jahren. „Breaking Bad“ sei „wahnsinnig nischig“. Dagegen sei es das Grundproblem bei deutschen Filmprodukten, „dass sie nie nischig genug denken“.

„Dark“ läuft am 1. Dezember an. Über die Zusammenarbeit mit Netflix schwärmte der Regisseur, er habe in seinem ganzen Arbeitsleben noch nie so gute Erfahrungen gemacht. „Das einzige Kriterium, an dem sie festhalten - und manchmal scheitern sie auch -, ist Qualität. Die haben diesen Druck, die Leute zu halten. Und du hältst die Leute nur mit guten Sachen.“

ARD und ZDF dagegen hätten diesen Druck überhaupt nicht. „Wenn die Quoten mal runtergehen, machen sie sich auch Sorgen. Aber es wird nie existenziell: Oh Gott, was machen wir nächsten Monat? Bequemlichkeit ist der Killer jeglicher Kreativität.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

TV-Drama im Ersten vor TV-Krimi im Zweiten

Berlin. Das Erste liegt mit seinem TV-Drama aus den Bergen richtig und schafft es bei den Zuschauern vor die neue „Inspektor Jury“-Folge im ZDF. Platz drei erreicht ein Junggeselle auf der Suche nach der großen Liebe.mehr...

Fernsehen

Schweizer Gebühren-Abstimmung: ARD und ZDF zuversichtlich

Mainz/München. Ärger wegen der Rundfunkgebühren gibt es nicht nur in Deutschland. Die Schweizer stimmen am 4. März darüber ab, ob die von den Gegnern so genannte Zwangsabgabe abgeschafft wird. Die Frage ist: Welche Auswirkungen hätte das auf Deutschland?mehr...

Tipp des Tages

Jack

Berlin. Zwei Jungs schlagen sich ganz allein durch Berlin. „Jack“ und sein Bruder sind geliebte, aber vernachlässigte Kinder - ein nachdenklicher Film von Edward Berger.mehr...

Fernsehen

Goldene-Kamera-Gala parallel zum ESC-Vorentscheid

Hamburg. Zum 53. Mal feiert die Film- und Fernsehwelt die Verleihung der Goldenen Kamera. Im TV konkurriert die Show mit der Musikbranche: Während das ZDF die Preisverleihung aus Hamburg zeigt, überträgt die ARD den ESC-Vorentscheid aus Berlin.mehr...

Fernsehen

Champions League wird Quotensieger

Berlin. Der Dienstag war ein guter Tag für Sportfans. Tagsüber hatten die olympischen Wettbewerbe ein Millionenpublikum im Fernsehen. Abends war das ZDF uneinholbar mit dem Live-Spiel aus der Champions League.mehr...