Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barop: Die Bahn hat einen Plan

BAROP Hombruch ist zwar Dortmunds größter Stadtbezirk, mit seinen Stadtteil-Bahnhöfen bei der Modernisierungsoffensive der Bahn aber leer ausgegangen. In Barop ist jetzt Licht am Ende des Tunnel: Die Nahverkehrskunden sollen an der Stockumer Straße ein- und aussteigen können.

von Von Peter Bandermann

, 26.08.2008
Barop: Die Bahn hat einen Plan

Im Dezember soll die Bezirksvertretung Hombruch die Pläne für einen neuen Haltepunkt in Barop sehen.

Der Bahnhof in Hörde ist noch nicht gebaut, da gelangt er zu besonderen Ehren. In der Bezirksvertretung Hombruch. Thema: Verlegung des des S-Bahnhaltepunktes von Barop (Marktplatz) zum Parkhaus Barop). DB-Bahnhofsmanager Kai Rossmann und Burkhardt Karmann aus dem Planungsamt der Stadt informierten gestern darüber, dass der Weg, auf dem in Hörde eine Neubau-Lösung gefunden wurde, genau der richtige sei. Will heißen: Stadt und Bahn verlassen sich nicht auf den anderen, sondern planen gemeinsam. Das helfe später, Fördermittel u. a. beim Land NRW einzusammeln. Karmann und Rossmann versicherten der Bezirksvertretung in Hombruch, im Dezember Pläne vorlegen zu können.

Größere Kartenansicht