Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barop: St. Franziskus-Xaverius-Kindergarten feiert Sommerfest

BAROP Zum zehnten Geburtstag seines Fördervereins feierte der Kindergarten St. Franziskus-Xaverius am Sonntag ein Sommerfest.

von Von Birgit Mader

, 29.08.2008
Barop: St. Franziskus-Xaverius-Kindergarten feiert Sommerfest

Mitten im Vogelnest saß Pastor Wilfried Göddeke beim Sommerfest des St. Franziskus-Xaverius-Kindergartens

  Inmitten von Kaffee, Kuchen und Tombola sorgte vor allem ein großes Gestell auf dem Gelände Am Beilstück für Aufregung. Spekulationen, ob es sich dabei um einen Wäscheständer oder einen Vogellandeplatz handelte, beendete Isabell Sand, Vorsitzende des Fördervereins, als sie das Gestell als Vogelnestschaukel entlarvte.

Sobald Kassierer Bodo Weller gemeinsam mit männlichen Unterstützern die blaue Nestschaukel aufgehängt hatte, waren die Kinder kaum noch zu bremsen.

Erst der Segen

Doch bevor die Jungs und Mädchen in ihren gelben T-Shirts ihr neues Spielgerät ausprobieren durften, erteilte Pastor Wilfried Göddeke den Segen: "Diese Schaukel soll euch zum Himmel tragen", wünschte er und setzte sich mitten zwischen die Kinder der Nestschaukel, die ausreichend Platz bietet, um gemeinsam zu schaukeln. Der stellvertretende Kirchenvorstand Willi Lang und seine Frau freuten sich besonders über das neue Nest, das in den Himmel schaukelt.

950 Euro gespendet

Mit einer Spende von 950 Euro ermöglichten sie neben der Sparkasse, der Kreuz-Apotheke sowie anderen Baroper Geschäftsleuten den schnellen Kauf der Schaukel. "Meine Frau und ich haben uns Spenden zu unserem gemeinsamen 70. Geburtstag gewünscht", sagte der stellvertretende Kirchenvorstand Lang.

Damit der Förderverein auch in Zukunft in Spielgeräte investieren und einen Teil der Personalkosten für eine Erzieherin übernehmen kann, wünschen sich Isabell Sand und Bodo Weller mehr Mitglieder aus den Reihen der Kindergarteneltern."Wir wollen zukünftig unsere Arbeit noch mehr nach außen bringen", kündigten sie an.