Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Bau

Bau

Container im Abstand von 100 Metern

Kampf um die Altkleider

Schermbeck Ein neuer Altkleider-Container auf dem Netto-Parkplatz an der Weseler Straße hat den Schermbecker Gerhard Pszolla dazu gebracht, im Planungsausschuss in der Bürgerfragestunde nachzufragen, ob die Gemeinde so etwas nicht verhindern könne. Schließlich ständen zwei gemeindliche Altkleider-Container gerade mal 100 Meter weiter auf dem Hallenbad-Parkplatz.mehr...

Bonn. Nach dem millionenschweren Bauskandal um das Kongresszentrum WCCB hat die Stadt Bonn keinen Anspruch auf Schadenersatz gegen den damaligen Investor. Das hat das Bonner Landgericht am Mittwoch entschieden (AZ: 1 O 36/14). Nach Auffassung der Zivilkammer hätte die Stadtverwaltung vor der Auftragserteilung wissen können, dass der Investor möglicherweise nicht über eine ausreichende Bonität für das erforderliche Eigenkapital von 40 Millionen Euro verfügen würde.mehr...

Bonn. Die Baugeschichte des Bonner Kongresszentrums WCCB war geprägt von Betrügereien, Pleiten und Millionenkosten. Die Stadt fordert Schadenersatz vom damaligen Investor. Nun entscheidet das Gericht.mehr...

Berlin. In Deutschland wird noch immer viel gebaut. Bei Stress auf den Baustellen dürfe der Arbeitsschutz aber nicht zu kurz kommen, mahnt ein Präventionsexperte. Manchmal gehen Arbeiter auch aus Bequemlichkeit große Risiken ein.mehr...

Berlin. Bei Arbeitsunfällen in der Bau- und Reinigungsbranche sind im vergangenen Jahr mehr Menschen ums Leben gekommen. Nach vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaft starben 88 Menschen - 2016 waren es 77 gewesen. Das sei nicht akzeptabel und die Zahl müsse reduziert werden, sagte der Präventionsleiter der BG Bau, Bernhard Arenz. Insgesamt sei die Zahl meldepflichtiger Unfälle aber über die Jahre gesunken. Arbeitgeber und Ärzte müssen Arbeitsunfälle spätestens dann der Berufsgenossenschaft melden, wenn Beschäftigte wegen ihrer Verletzung mindestens drei Tage nicht arbeiten können.mehr...

Bauen und Wohnen

05.04.2018

Intelligente Stromzähler kommen später

Essen. Der Stromzähler soll intelligent werden - und die Energiekosten für Verbraucher senken. Doch der Weg dahin ist lang. Denn smarte Messgeräte müssen hohe Sicherheitsstandards erfüllen, auch gegen Angriffe von Kriminellen.mehr...

Karlsruhe. In der millionenschweren Korruptionsaffäre um den landeseigenen Baubetrieb BLB ist das Hafturteil wegen Bestechlichkeit gegen den einstigen Geschäftsführer rechtskräftig. Das teilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Dienstag mit. Das Landgericht Düsseldorf hatte den ehemaligen Chef des größten nordrhein-westfälischen Landesbetriebs, Ferdinand Tiggemann, im Februar 2017 wegen Bestechlichkeit und Untreue zu sieben Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Die Revision des Angeklagten verwarf der BGH als unbegründet. In dem Prozess ging es um Korruption bei landeseigenen Bauprojekten in NRW.mehr...

Berlin/Mannheim. Der Breitbandausbau ist kein Problem des Geldes, sagt ein Fachmann - sondern der mangelnden Kapazitäten. Deswegen sei der ehrgeizige Zeitplan der Bundesregierung nicht zu halten.mehr...

Tübingen. Im Kampf gegen steigende Bau- und Mietpreise fordert der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer mehr Möglichkeiten, um Grundstückseigentümer zum Bauen zu verpflichten. Das Bundesgesetz zum Baugebot sei so schwach, dass es niemand realisiere, sagte Palmer der Deutschen Presse-Agentur. In vielen Fällen greife die Regelung nicht. In Tübingen etwa gebe es 500 sofort bebaubare Baulücken, die Eigentümer hätten aber kein Interesse. Sie hielten das Grundstück teilweise schon seit Jahrzehnten vor. Daher müsse die Stadt auf anderen Flächen bauen, was viel teurer und ökologisch falsch sei.mehr...

Münster. Der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik (VVWL) in Nordrhein-Westfalen beklagt Teilsperrungen an mittlerweile drei Rheinbrücken in NRW. Da neben der Leverkusener A1-Brücke und der Brücke Neuenkamp in Duisburg nun auch die Fleher Brücke südlich von Düsseldorf sanierungsbedürftig sei, werde es immer schwieriger, Unternehmen und Bürger zeitgerecht und im nötigen Umfang mit Waren und Lebensmitteln zu versorgen, sagte Verbands-Geschäftsführer Christoph Kösters am Dienstag.mehr...

Düsseldorf. Schlechte Nachrichten für Wohnungssuchende in Nordrhein-Westfalen: Die Kommunen haben im vergangenen Jahr deutlich weniger Wohnungen zum Bau freigegeben. Die Bauämter erteilten Genehmigungen für knapp 52 500 Wohneinheiten, ein gutes Fünftel weniger als 2016, wie das Statistische Landesamt am Dienstag auf der Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Auch 2015 war die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen höher als 2017. Den zahlenmäßig größten Rückgang gab es bei der Genehmigung von Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern. Ihre Zahl sank 2017 auf rund 26 700, im Jahr zuvor waren es noch gut 5000 mehr.mehr...

Karlsruhe. Wenn jeder Schritt aus dem Bad der Wohnung im oberen Stockwerk zu hören ist, kann das nerven. Muss ein Wohnungseigentümer den Schallschutz verbessern, wenn er den Estrich erneuert? Nein, sagt der Bundesgerichtshof.mehr...

Madrid. Nach der Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis unter anderem durch den Essener Baukonzern Hochtief rechnet die neue Dachgesellschaft mit milliardenschweren Aufträgen. Das Unternehmen erwarte in den kommenden vier Jahren Order im Wert von rund 200 Milliarden Euro weltweit, sagte Hochtief-Chef Marcelino Fernández Verdes am Donnerstag in Madrid. „Es handelt sich nicht um Projekte, die erst erwogen werden. Sie befinden sich alle bereits in der Phase der Ausschreibung.“mehr...

Wiesbaden. Nach Jahren des Anstiegs wurden 2017 wieder weniger Wohnungen bewilligt. Der dringend benötigte Neubau dürfte so nur langsam in Schwung kommen. Allerdings werden teils auch weniger neue Wohnungen gebraucht - etwa für Flüchtlinge.mehr...

Köln. Nach schwierigen Jahren kommt der Motorenhersteller Deutz wieder in die Gänge. Der Umsatz kletterte 2017 um 17,4 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro, wie der Konzern am Mittwoch in Köln mitteilte. Zum Vergleich die Vorjahre: 2015 war der Umsatz um fast 20 Prozent eingebrochen und 2016 stagnierte er. Deutz-Finanzchefin Margarete Haase zeigte sich nun zufrieden: „Wir haben viel Rückenwind vom Markt, das konnten wir auch umsetzen.“ mehr...

Madrid. Im Bieterwettkampf um den spanischen Autobahnbetreiber Abertis gibt es zwischen den Kaufinteressenten Atlantia und Hochtief eine vorläufige Einigung. Das teilte Atlantia am Mittwoch mit, ohne Details zu nennen. Zuvor hatten die Italiener sowie Hochtief und dessen spanische Mutter ACS über die gemeinsame Übernahme von Abertis verhandelt, um ein Bieterrennen zu vermeiden. Hochtief wollte die Mitteilung am Mittwoch zunächst nicht kommentieren. Die Aktien von ACS und Abertis wurden an der Madrider Börse vom Handel ausgesetzt.mehr...

Madrid/Essen. Der Baukonzern Hochtief hat am Montag für die geplante Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis auch die Zustimmung der spanischen Börsenaufsicht CNMV erhalten. Die EU hatte den Plänen bereits vor einigen Wochen zugestimmt.mehr...

Madrid/Essen. Der Baukonzern Hochtief hat für die geplante Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis auch die Zustimmung der spanischen Börsenaufsicht CNMV erhalten. Die EU hatte den Plänen bereits vor einigen Wochen zugestimmt.mehr...

Schlaglichter

10.03.2018

Kran kippt um und stürzt auf Wohnhaus

Malgersdorf. Glück im Unglück am Samstagmorgen: Ein Baukran ist in Niederbayern umgekippt und auf ein Wohnhaus gestürzt. Die drei Menschen in dem Gebäude blieben laut Polizei unverletzt. Das Dach wurde stark beschädigt. Der Kran war am Dienstag zuvor auf dem Nachbargrundstück aufgestellt worden. Gestern hoben Bauarbeiter eine Grube aus, die bis auf wenige Meter an den Stützfuß des Krans heran reichte. Das verbleibende Erdreich habe dann heute Morgen vermutlich nachgegeben, teilten die Ermittler mit. Am Gebäude entstand Schaden von mehr als 100 000 Euro, der Kran wurde total beschädigt.mehr...

Wiesbaden. Dank des Immobilienbooms hat die deutsche Bauindustrie 2017 erneut kräftig wachsende Geschäfte verbucht. Der Umsatz im Bauhauptgewerbe kletterte um 5 Prozent gemessen am Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.mehr...

Madrid. Im Bieterwettkampf um den spanischen Autobahnbetreiber Abertis zeichnet sich eine mögliche Einigung ab. Der italienische Kaufinteressent Atlantia und der spanische Mutterkonzern ACS des deutschen Bieters Hochtief bestätigten am Donnerstag laufende Gespräche über ihre Übernahmepläne. Zuvor hatte die spanische Zeitung „Expansion“ berichtet, dass beide Unternehmen versuchten, sich über eine Aufteilung von Abertis zu einigen.mehr...

Berlin. Unionsfraktionschef Volker Kauder will das im Koalitionsvertrag mit der SPD vereinbarte Baukindergeld schnell auf den Weg bringen. Er hoffe, dass man das Baukindergeld bis spätestens September habe, vor der Sommerpause wäre noch besser, sagte er der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft. Er werde da richtig Druck machen. Das Baukindergeld, das CDU und CSU in den Koalitionsgesprächen durchgesetzt hatten, soll Familien mit mittlerem Einkommen zu Wohneigentum verhelfen.mehr...

Köln. Autofahrer im Rheinland müssen in den kommenden zwei Jahren mit mehreren größeren Baustellen rechnen. Wesentliche Schwerpunkte der knapp 70 Projekte werden im Bereich des Kölner Rings sowie des Ausbaus der A3 Richtung Norden liegen, kündigte der Landesbetrieb Straßen.NRW am Mittwoch in Köln an. Rund um Köln spiele vor allem die neue Rheinquerung auf der A1 eine große Rolle. Auch Bonner Autofahrer müssen sich auf zahlreiche Sanierungen einstellen.mehr...

Marburg. Für Abbrucharbeiten wird voraussichtlich Mitte April die Autobahn 45 zwischen Haiger-Burbach und Wilnsdorf voll gesperrt. Bei den Arbeiten werden zwei Brücken der Bundesstraße 54 abgebrochen, wie eine Sprecherin von Hessen Mobil am Donnerstag mitteilte. Die beiden rund 98 und 117 Meter langen Brücken überqueren kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Autobahn 45. Der Abschnitt soll den Angaben zufolge an einem Wochenende von Freitagabend ab 20 Uhr bis Sonntag gegen 14 Uhr voll gesperrt werden.mehr...

Wirtschaft

01.03.2018

Wie die GroKo Mieten senken will

Berlin. Seit Jahren kennen die Mieten in Großstädten und vielen kleineren Orten nur eine Richtung: nach oben. Die schwarz-rote Bundesregierung konnte daran bisher wenig ändern. Auch an den Plänen der nächsten GroKo hat die Bau- und Immobilienbranche manches auszusetzen.mehr...

Düsseldorf. Die Bauunternehmen in Nordrhein-Westfalen bekommen noch mehr zu tun. Die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe lagen im vierten Quartal 2017 um 5,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte.mehr...

Hannover. Drohende Lieferengpässe für Sand könnten nach einer Studie das Bauen in Deutschland verteuern. „Deutschland ist reich an Sand“, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe der Deutschen Presse-Agentur mit. „Dennoch drohen gerade bei wichtigen Baurohstoffen auf dem heimischen Markt aktuell erhebliche Versorgungsengpässe.“mehr...

Hannover. Drohende Lieferengpässe für Sand könnten nach einer Studie das Bauen in Deutschland verteuern. Deutschland sei reich an Sand, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe der Deutschen Presse-Agentur mit. Dennoch drohten auf dem heimischen Markt aktuell erhebliche Versorgungsengpässe. Die Studie nennt dafür mehrere Gründe, unter anderem lägen die meisten Sand-, Kies- und Natursteinvorkommen unter Schutzgebieten oder seien überbaut. Regional werde deshalb für 2018 mit Lieferengpässen gerechnet, etwa im Großraum Mannheim-Karlsruhe, Berlin und dem Ruhrgebiet.mehr...

Essen. Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der Startschuss nicht gefallen.mehr...

Mannheim. Es ist ein spektakulärer Schritt: Ein Konzern will Schadenersatz von früheren Vorständen. Im Raum steht eine Millionensumme.mehr...

Porta Westfalica. Die Sanierung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals im ostwestfälischen Porta Westfalica wird teurer als geplant. Die Kosten lägen vier Millionen Euro höher als veranschlagt, sagte Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), bei einer Baustellenbegehung am Dienstag. Grund für die auf 16,4 Millionen Euro gestiegenen Kosten seien Probleme bei der Wiederherstellung der Ringmauer. Der Bund beteiligt sich an den Kosten mit 5,8 Millionen Euro, die Stadt Porta Westfalica gibt 600 000 Euro.mehr...

Karlsruhe. Wer jemanden über sich wohnen hat, kennt das Problem Trittschall. Neue Gebäude müssen besser gedämmt sein als alte. Doch was gilt bei der Sanierung eines Badezimmers, alter oder neuer Standard?mehr...

Tribsees. Das Loch auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern ist erneut deutlich größer geworden und betrifft nun beide Fahrtrichtungen. Nach der Fahrbahn in Richtung Rostock sei jetzt auch die in Richtung Stettin abgesackt, gab eine Sprecherin des Schweriner Verkehrsministeriums bekannt. Zuvor hatte der Radiosender „Ostseewelle“ berichtet. Dass die A20 an dieser Stelle instabil sei, habe man gewusst, so das Ministerium. Es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, dass auch die Gegenfahrbahn abrutsche. Die Planungen für die Reparatur der Straße seien dadurch nicht beeinflusst.mehr...

Tribsees. Das Loch auf der A20 wächst und wächst und wächst: Nach der Fahrbahn in Richtung Rostock ist nun auch die Gegenfahrbahn weggesackt. Experten hatten damit gerechnet.mehr...

Frankfurt/Main. Die Gewerkschaft hat hohe Erwartungen an die designierte Bundesregierung. Vor allem von einem neuen Minister erwartet man Unterstützung an einer entscheidenden Stelle.mehr...

Tribsees. Im September 2017 musste die Autobahn 20 in Mecklenburg-Vorpommern wegen einem Loch in der Fahrbahn gesperrt werden. Damals war die Fahrbahn auf etwa 40 Meter abgesackt - mittlerweile hat sich Bruchstelle auf 95 Meter ausgedehnt.mehr...

Tribsees. Das Loch auf der Autobahn 20 bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern wird immer größer. Es habe sich von 40 auf rund 95 Meter Länge erweitert, heißt es vom Verkehrsministerium in Schwerin. Die weitere Absackung war von den Experten des Landesamts für Straßenbau so erwartet worden. Die Fahrbahn war Ende September mehrere Meter tief abgesackt. Wenige Wochen später wurde die gesamte Autobahn notgedrungen gesperrt. Der Verkehr wird an der Stelle umgeleitet. Der Grund für das Desaster ist ein Torf-Vorkommen unter der Autobahn.mehr...

Brüssel. Die EU-Wettbewerbshüter haben der geplanten milliardenschweren Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis durch den Baukonzern Hochtief ohne Einschränkungen zugestimmt. Das neu aufgestellte Unternehmen wäre auf den betroffenen Märkten weiter einem wirksamen Wettbewerb ausgesetzt, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Der Markt für Konzessionen für mautpflichtige Autobahnen sei zudem ein stark regulierter Ausschreibungsmarkt; der Wettbewerb würde durch die Fusion nicht beeinträchtigt.mehr...

Wiesbaden. Die Bauunternehmen in Deutschland erhalten weiterhin viele Aufträge. Der Wert der Bestellungen aus dem November 2017 übertraf den Vorjahresmonat um 10,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete.mehr...

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen gibt es nach Beobachtung der NRW.Bank Anzeichen für eine zunehmende Spekulation mit Baugrundstücken. In ihrem am Donnerstag veröffentlichten Wohnungsmarktbericht verweist die landeseigene Förderbank auf die wachsende Kluft zwischen der Zahl der bestehenden Baugenehmigungen und den Baufertigstellungen.mehr...

Madrid/Essen. Der Wettkampf um den spanischen Autobahnbetreiber Abertis droht zur teuren Hängepartie zu werden. Nachdem der Essener Konzern Hochtief vor knapp drei Monaten mit einem Angebot über mehr als 17 Milliarden Euro in das Bieterrennen eingestiegen war, ist noch immer kein Ergebnis in Sicht. Sollte es in dem komplizierten Verfahren zu einer juristischen Auseinandersetzung kommen, könnte sich eine mögliche Lösung auch über Jahre hinweg verzögern, hieß es im Umfeld des Unternehmens.mehr...

Berlin. Der Boom beim Wohnungsneubau in Deutschland geht laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zu Ende. Das Blatt beruft sich darin auf eine neue Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Nach Wachstumsraten von jährlich teilweise mehr als zehn Prozent dürfte der Zuwachs bei den Neubauten von Wohnungen „stark an Dynamik verlieren“, heißt es in der Studie. Unterm Strich würden die Investitionen für den Wohnungsneubau 2018 um knapp fünf Prozent und 2019 um nur noch knapp ein Prozent zulegen. Mögliche Gründe sehen die DIW-Forscher im knappen Bauland in gefragten Lagen.mehr...

Madrid. Der Bieterwettkampf um den spanischen Autobahnbetreiber Abertis bleibt spannend: Die spanische Börsenaufsicht CNMV blieb am Montag bei ihrer Genehmigung für das 16,3 Milliarden Euro schwere Kaufangebot des italienischen Wettbewerbers Atlantia. Auch der deutsche Bau- und Dienstleistungskonzern Hochtief ist an Abertis interessiert und hat momentan das höhere Angebot. Die Italiener hatten aber bereits angedeutet, dass sie nachlegen wollen.mehr...

Künzelsau. Mit einem starken Zuwachs im Internet-Geschäft und guten Ergebnissen vor allem in Ost- und Südeuropa im Rücken setzt der Werkzeug-Handelskonzern Würth seinen Wachstumskurs fort.mehr...

New York. New York wappnet sich mit weiteren Pollern auf der Straße gegen mögliche Terrorattacken und Todesfahrten mit Autos. Durch Investitionen in Höhe von 50 Millionen Dollar sollen mehr als 1500 solcher Poller an verschiedenen Orten der Metropole installiert werden. Das kündigte Bürgermeister Bill de Blasio an. Im Mai war am Times Square ein Mann mit seinem Auto in eine Gruppe von Fußgängern gerast und hatte dabei eine Frau getötet und 22 Menschen verletzt. Ende Oktober hatte ein Attentäter im Süden Manhattans mit einem Kleinlaster acht Menschen getötet und elf weitere verletzt.mehr...

Frankfurt/Main. Gerade in größeren Städten haben sich Wohnungen in den vergangenen Jahren rasant verteuert. Experten erwarten nun, dass der Preisanstieg zumindest abebbt. Zu viel Hoffnung machen sie aber nicht.mehr...

Frankfurt/Main. Der Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland dürfte sich nach Ansicht von Experten auch 2018 fortsetzen, aber an Dynamik verlieren. „Die Preise dürften weiter steigen, aber weniger stark als in den Vorjahren“, sagte Reiner Braun, Vorstand beim Analysehaus Empirica, der dpa. Der stärkere Neubau dämpfe den Auftrieb, auch wenn das Ziel für Hunderttausende neue Wohnungen bundesweit erneut verfehlt worden sei.mehr...

Berlin. Angesichts massiver Probleme beim neuen Berliner Flughafen BER und dem Bahnprojekt Stuttgart 21 hat die Bauindustrie Verbesserungen bei Großprojekten gefordert. „Das grundsätzliche Problem ist bisher, dass Planen und Bauen bei öffentlichen Bauten nicht in einer Hand liegen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Künftig sollte aber die Bauindustrie schon bei der Planung der Architekten miteinbezogen werden.mehr...

Berlin. Großprojekte wie der BER oder Stuttgart 21 sind alles andere als ein Ruhmesblatt für Deutschland. Die Bauindustrie hat Vorschläge, wie es künftig besser laufen könnte.mehr...

Tribsees. „Wie konnte das nur geschehen?“ Auch noch nach Wochen sorgt der Anblick des Lochs auf der A20 für hilfloses Kopfschütteln. Die Ursachenforschung steht hinten an. Vorrangig sind die Reparatur und die Bewältigung des Feiertagsverkehrs.mehr...

Innsbruck. Bei den Bauarbeiten im Brenner Basistunnel in Österreich hat ein Fehlalarm für Aufregung gesorgt. Ein Rauchmelder war aktiviert worden, obwohl nichts passiert war. Warum ist noch unklar. Die Arbeiter an der Tunnelbohrmaschine flüchteten in einen Rettungscontainer. Die Feuerwehr war 15 Minuten nach der Alarmierung mit 45 Mann am Tunnel. Zwischen Innsbruck und Südtirol entsteht bis 2026 der längste Tunnel der Welt. Er wird 64 Kilometer lang sein.mehr...

Schlaglichter

11.12.2017

Rauch im Brenner Basistunnel

Innsbruck. Bei den Bauarbeiten im Brenner Basistunnel in Österreich hat es einen Zwischenfall gegeben. An einer Bohrmaschine entwickelte sich Rauch. Zwölf Bauarbeiter suchten in einem nahen Sicherheitscontainer Zuflucht. Der Aufenthalt von drei weiteren Arbeitern ist unklar. Zwischen Innsbruck und Südtirol entsteht bis 2026 der längste Tunnel der Welt, insgesamt 64 Kilometer lang.mehr...

Innsbruck. Bei den Bauarbeiten im Brenner Basistunnel in Österreich hat ein Fehlalarm für Aufregung gesorgt. Ein Rauchmelder sei aus unbekannten Gründen aktiviert worden, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Berlin. Macht sich die öffentliche Hand an Großprojekte, wird es oft teurer als angekündigt. Und die Fertigstellung kann sich ziehen. Den Schwarzen Peter schieben sich Politik und Wirtschaft dann gern gegenseitig zu.mehr...

Berlin. Immer neue Verzögerungen und steigende Kosten: Die Kritik an der Planung von großen Bauprojekten in Deutschland reißt nicht ab. „Oft geht es bei solchen Großvorhaben nicht um Sachfragen, sondern um politische Erwägungen“, sagte der Präsident der Handwerkskammer Berlin, Stephan Schwarz, der „Welt am Sonntag“. Fertigstellungstermine orientierten sich am Wahlkalender, Kosten würden heruntergerechnet, um mit dem Projekt beginnen zu können. Vor wenigen Tagen hatte die Deutsche Bahn eingeräumt, dass sich der Bau des neuen Bahnhofs Stuttgart 21 um eine weitere Milliarde verteuert.mehr...

München/Wiesbaden. Weil das Sparkonto nichts mehr bringt, investieren viele Bürger in „Betongold“ - und das europaweit. Doch Entlastung für die von rasant steigenden Mieten geplagten Einwohner in vielen deutschen Städten ist nicht in Sicht.mehr...

Wittenberg. Die Baumminister der Länder beraten über mögliche Konsequenzen in Deutschland nach dem Londoner Hochhausbrand mit mehr als 70 Toten. Auf ihrer Konferenz in Wittenberg wollen sie klären, ob die Vorgaben zum Brandschutz bei Hochhäusern hierzulande ausreichend sind. Bei der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Hochhaus waren im Juni 71 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer war an einem defekten Kühlschrank ausgebrochen und hatte sich rasend schnell über die Außenfassade ausgebreitet.mehr...

Wiesbaden. In vielen Städten wird es für Normalverdiener immer schwerer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Derweil werden deutlich weniger neue Wohnungen genehmigt. Die künftige Regierung soll helfen, fordern Immobilienverbände.mehr...

Wiesbaden. In vielen Städten wird es für Normalverdiener immer schwerer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Derweil werden deutlich weniger neue Wohnungen genehmigt. Die künftige Regierung soll helfen, fordern Immobilienverbände.mehr...

Düsseldorf. Die A46 von Düsseldorf in Richtung Neuss wird am Wochenende gesperrt. Wie Straßen.NRW am Mittwoch mitteilte, werde der Abschnitt zwischen Düsseldorf-Bilk und Neuss-Uedesheim von Samstagabend (20.00 Uhr) bis Montagfrüh (05.00 Uhr) nicht befahrbar sein. In dieser Zeit wird auf der Rheinbrücke Flehe ein Gerüst abgebaut.mehr...

Essen/Rom. Im milliardenschweren Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis will Hochtief-Konkurrent Atlantia nachlegen. „Wir glauben, wir haben noch Luft, um eine adäquate konkurrenzfähige Offerte zum richtigen Zeitpunkt zu machen, ohne dass wir die Wertschaffung gefährden“, kündigte Atlantia-Chef Giovanni Castellucci im Gespräch mit der „Financial Times“ an. Der von dem Unternehmen angebotene Preis von 16,3 Milliarden Euro sei ein „fairer Preis“ gewesen, aber noch kein Maximalangebot, so der Manager der Investmentgesellschaft der italienischen Benetton-Familie am Mittwoch. Hochtief-Chef Marcelino Fernandez Verdes hatte zuvor angekündigt, mit einer Offerte von gut 17 Milliarden Euro ins Bieterrennen um Abertis einsteigen zu wollen.mehr...

Essen. Der Baukonzern Hochtief hat dank weiterhin glänzender Geschäfte seiner Auslandstöchter in den ersten neun Monaten kräftig verdient. Aber auch das Europa-Geschäft entwickelte sich deutlich besser. Zudem profitierte die mehrheitlich zum spanischen Baukonzern ACS gehörende Gesellschaft von höheren Margen, wie sie am Dienstag mitteilte. In den ersten neun Monaten legte der um Einmaleffekte bereinigte Gewinn um fast 30 Prozent auf 320,4 Millionen Euro im Vorjahresvergleich zu, wie Hochtief am Dienstag in Essen mitteilte. Der Umsatz kletterte um 14,8 Prozent auf 16,5 Milliarden Euro. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte der im MDax notierte Konzern.mehr...

Düsseldorf. Das juristische Nachspiel um das lange leerstehende neue Operationszentrum der Uniklinik Düsseldorf dauert an. Am Dienstag wurden am Landgericht Düsseldorf zwei Zivilprozesse in der Sache fortgesetzt. Die Uniklinik verlangt in einem der Verfahren vom Siemens-Konzern mehr als 21 Millionen Euro Schadenersatz und beruft sich auf Mängel beim Brandschutz und die versäumte Offenlegung von Planungsfehlern.mehr...

Köln. Der Klimawandel stellt den Straßenbau in Deutschland nach Ansicht eines Experten vor neue Herausforderungen. „Zum Beispiel wird es zukünftig längere und extreme Wettersituationen geben. Also nicht nur drei bis vier Tage 40 Grad - sondern womöglich vier bis sechs Wochen“, sagte Stefan Höller, Projektleiter des Demonstrations-, Untersuchungs- und Referenzareals der Bundesanstalt für Straßenwesen („duraBASt“) in Bergisch Gladbach der Deutschen Presse-Agentur. Auf diese Veränderungen werde man schneller reagieren müssen. Mit Entwicklungszyklen von 30 Jahren komme man dann nicht mehr weiter. „Dann muss innerhalb von wenigen Jahren etwas da sein.“mehr...

Köln. Straßenbau gilt nicht gerade als sexy Zukunftsthema - meistens ist man wegen all der Baustellen vor allem genervt. Bei Köln ist nun aber ein Gelände entstanden, das aufhorchen lässt. Ingenieure erproben dort die Straßen von morgen - leicht zu reparieren und beheizt.mehr...

Tribsees/Stralsund. Die Pannenautobahn 20 ist in beide Richtungen gesperrt worden - auf unbestimmte Zeit. Auch auf der Insel Rügen drohen Unbequemlichkeiten für Reisende. Ab dem 6. November sollen für fast drei Wochen wegen Bauarbeiten keine Züge mehr fahren.mehr...

Köln. Nach Gewalteskalationen wollen Polizei und Stadt ihre Präsenz am Kölner Ebertplatz erhöhen. „Wir werden das noch weiter ausbauen“, sagte Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob am Montag. Man wolle noch häufiger in Gruppenstärke auf dem Platz sein. „Das heißt, rund zehn Beamte gemeinsam, die dort Kontrollmaßnahmen bis tief in die Nacht hinein vornehmen“, sagte Jacob. Experten sollten zudem prüfen, ob „wirklich alles getan wird, um zum Beispiel auch zu Haftmaßnahmen zu kommen, zu Abschiebemaßnahmen zu kommen.“mehr...

Essen. Vor dem Hintergrund einer sich anbahnenden Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis haben Aktionärsvertreter vor erheblichen finanziellen Risiken für den Baukonzern Hochtief gewarnt. „Es besteht die Gefahr, dass man deutlich zu viel bezahlt, wenn man in ein Bietergefecht hereinkommt“, sagte der Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpaperbesitz (DSW), Jürgen Kurz, der dpa.mehr...

Essen. Harakiri oder solides Geschäft? Der mögliche Milliarden-Deal des Essener Baukonzerns Hochtief zum Kauf des Mautstraßenbetreibers Abertis ist umstritten. Während Aktionärsvertreter vor Risiken warnen, hofft die Gewerkschaft auf neue Jobs in Deutschland.mehr...

Essen. Vor dem Hintergrund einer sich anbahnenden Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis haben Aktionärsvertreter vor erheblichen finanziellen Risiken für den Baukonzern Hochtief gewarnt. Es bestehe die Gefahr, dass man deutlich zu viel bezahle, sagte der Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpaperbesitz, Jürgen Kurz, der dpa. IG-Bau-Vorstandsmitglied und Hochtief-Aufsichtsrat Carsten Burckhardt betonte dagegen die Chancen des möglichen Geschäfts. Durch ein Zusammengehen der beiden Unternehmen rechne er sogar mit zusätzlichen Stellen in Deutschland.mehr...

Essen. Mit einer milliardenschweren Offerte geht Hochtief in die Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Konzernchef Fernandez Verdes sieht bei einem Zusammenschluss große Wachstumschancen.mehr...

Essen. Mit einer milliardenschweren Offerte geht Hochtief in die Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Konzernchef Fernandez Verdes sieht bei einem Zusammenschluss große Wachstumschancen.mehr...

Lohmar. Die nächtliche Vollsperrung der Autobahn 3 zwischen Köln und Siegburg ist aufgehoben. Die Schweißarbeiten an der Aggerbrücke konnten schneller abgeschlossen werden als geplant, wie der Landesbetrieb Straßenbau.NRW am Mittwoch mitteilte. Ursprünglich sollte der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Rösrath und Lohmar-Nord in Richtung Frankfurt für elf Nächte bis zum Samstagmorgen gesperrt werden. An der Brücke laufen Arbeiten zur Verstärkung der Stahlträger.mehr...

Wirtschaft

18.10.2017

Mindestlohn am Bau steigt

Frankfurt/Main. Tausende Beschäftigte am Bau in Deutschland erhalten ab 1. Januar 2018 einen höheren Mindestlohn. In der dritten Verhandlungsrunde einigten sich die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt und die Arbeitgeber auf ein deutliches Plus in zwei Schritten, wie beide Seiten in Frankfurt mitteilten.mehr...

Düsseldorf. Sieben Jahre nach Beginn der Ermittlungen um den skandalträchtigen Neubau des NRW-Landesarchivs hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Das hat eine Sprecherin des Düsseldorfer Landgerichts auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitgeteilt.mehr...

Lohmar. Wegen Brückenbauarbeiten wird die A3 zwischen Köln und Siegburg in Richtung Frankfurt ab Dienstagabend (10. Oktober) elf Nächte lang voll gesperrt. Jeweils von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr werden Autofahrer zwischen den Anschlussstellen Rösrath und Lohmar-Nord über die U8 umgeleitet, wie der Landesbetrieb Straßenbau NRW am Dienstag mitteilte. Der Fernverkehr soll bis zum Morgen des 21. Oktobers großräumig über die A59 und A560 ausweichen. Grund für die Sperrungen sind Schweißarbeiten an der Unterseite der Aggerbrücke. Die Brücke müsse wegen des hohen Aufkommens von Schwerlastverkehr stabilisiert werden, sagte eine Sprecherin.mehr...

Frankfurt/Main. Der Mindestlohn von 8,84 Euro in der Stunde reicht nicht für eine auskömmliche Rente. Die IG BAU will daher einen deutlich höheren Satz und hat noch weitere Vorschläge für die neue Bundesregierung.mehr...

München. In vielen deutschen Städten wird Bauland knapp - doch das liegt nicht an fehlendem Grund, sondern an rechtlichen Hürden: Viele Kommunen haben wenig Bauland ausgewiesen. Trotz genügend freier Flächen kann oft nicht gebaut werden.mehr...

Düsseldorf. Die Bauindustrie in Nordrhein-Westfalen brummt. Der Auftragseingang wuchs im ersten Halbjahr um mehr als 17 Prozent auf knapp 5,8 Milliarden Euro, wie der Bauindustrieverband NRW am Dienstag mitteilte. Die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, Prof. Beate Wiemann, sprach von einem „außergewöhnlich guten“ Halbjahr. Allerdings gebe es zunehmend Engpässe und Wartezeiten bei den Genehmigungsverfahren wegen Personalmangels.mehr...

Berlin. In den deutschen Großstädten wird bezahlbarer Wohnraum knapper. Grund dafür sind auch langwierige Genehmigungsprozesse für Neubauten, kritisiert die Immobilienwirtschaft.mehr...

Bad Honnef. Die deutsche Holzindustrie hat im ersten Halbjahr zu spüren bekommen, dass weniger gebaut wird. Lediglich das Geschäft mit Fertighäusern lief weiter rund. Bei den Möbelherstellern sorgte vor allem der Export für ein leichtes Plus.mehr...

Bad Honnef. Die deutsche Holzindustrie hat für das erste Halbjahr eine Abkühlung der Bautätigkeit beklagt. „Nach dem Boom der vergangenen Jahre pendelt sich die Bautätigkeit aktuell wieder auf niedrigerem Niveau ein“, sagte ein Sprecher in Bad Honnef. Während der gesamte Ein- und Zweifamilienhausbau deutliche Rückgänge zu verzeichnen gehabt habe, habe das Geschäft mit Holz-Fertighäusern weiter zugelegt. Insgesamt konnte die Branche in den ersten sechs Monaten ein nur noch leichtes Umsatzplus um 1,7 Prozent auf 17,7 Milliarden Euro erwirtschaften.mehr...

In Nordkirchen, Südkirchen und Capelle

11.07.2017

Verwaltung will massiv in Sportstätten investieren

NORDKIRCHEN Kunstrasenplätze in Capelle und Südkirchen, ein neues Umkleidegebäude in Nordkirchen: Das sieht ein von der Verwaltung entwickeltes Sportstättenprogramm vor. Fast eineinhalb Millionen Euro will sich die Gemeinde das kosten lassen. Wir stellen die Pläne vor und tragen die Reaktionen von den Vereinen zusammen.mehr...

ERGSTE Die neuen Baupläne der Stadt Schwerte am Bürenbrucher Weg in Ergste schreiten voran. Südlich der Gaststätte Gerhold will die städtische Immobiliengesellschaft Einfamilienhäuser und ein Mehrfamilienhaus bauen. Viele Nachbarn sind unzufrieden und fordern zunächst eine Bürgerinformation.mehr...

Aufträge werden bald vergeben

04.05.2017

Brücke am Kirschbaumsweg: Wann sich was tut

SCHWERTE Spätestens in rund vier Jahren muss die Bahnbrücke am Kirschbaumsweg in Schwerte saniert werden. In wenigen Tagen beginnt die Stadt, erste Aufträge für diesen Bau zu vergeben. Welche Arbeiten jetzt schon konkret geplant werden müssen und warum diese schon ausgeschrieben wurden.mehr...

Am Gorbach in Nordkirchen

21.04.2017

So sieht der Entwurf für die neue Sporthalle aus

NORDKIRCHEN Der Familienausschuss beschäftigt sich nächste Woche mit dem Neubau einer Sporthalle neben der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule. Bis zu einer Millionen Euro ist im Haushalt der Gemeinde Nordkirchen für den Bau vorgesehen. So sehen die Pläne für den Neubau aus.mehr...

WERNE 2016 wurde das alte Café Hellmann am Lüdinghauser Markt abgerissen. Das historische Baumaterial des Hauses taucht jetzt aber wieder in Werne auf. Der alte Klinkerstein ist Teil der neuen Tiefgarage am Roggenmarkt. Der Bauunternehmer Heinz Austrup hat uns erklärt, wie es dazu kam.mehr...

Berlin (dpa/tmn) Besonders für Stadtbewohner sind Balkone im Sommer wie ein zusätzliches Zimmer im Freien. Doch ohne einen Sicht- und Windschutz fühlen sich die meisten Menschen nicht wohl.mehr...

Leben : Haus und Garten

01.03.2010

Brände durch Leinöl

Hamburg (dpa/tmn) Holzmöbel für draußen werden im Frühjahr oft mit Leinöl als Witterungsschutz aufgefrischt. Dieser natürliche Holzschutz entwickelt in Verbindung mit Sauerstoff sehr schnell Wärme, warnt die Aktion Das Sichere Haus in Hamburg.mehr...

Leben : Haus und Garten

22.03.2010

Frühjahrsputz auf der Terrasse 

Köln (dpa/tmn) Im Frühjahr zeigen viele Terrassen Ablagerungen wie Algen und Moose. Sie lassen sich zum Beispiel mit einem Hochdruckreiniger entfernen, empfiehlt Michael Pommer von der DIY-Academy in Köln.mehr...

Leben : Haus und Garten

31.03.2010

Vorschriften bei Grenzbepflanzung beachten

Berlin (dpa/tmn) Wer auf der Grenze zum Nachbargrundstück große Bepflanzungen anlegen will, sollte sich vorher beraten lassen. Ein möglicher Ansprechpartner ist das Bauamt.mehr...

Leben : Haus und Garten

06.05.2010

Wie man den Grillplatz im Garten selbst baut

Bad Honnef (dpa/tmn) Sommer, Fußball, Grillen: Für viele Menschen gehören diese Annehmlichkeiten unbedingt zusammen. Wer einen eigenen Garten hat, ist klar im Vorteil. Mobile Grills scheinen auf den ersten Blick praktisch, doch oft genügen sie nicht den Ansprüchen.mehr...

Leben : Haus und Garten

24.03.2010

Vor dem Bau des Traumhauses: Bebauungsplan prüfen

Berlin (dpa/tmn) Vor einem Grundstückskauf sollten Bauherren prüfen, ob sie ihr Traumhaus dort bauen dürfen. Denn der örtliche Bebauungsplan kann nicht nur Geschosshöhe und Grundfläche, sondern sogar die Farbe der Ziegel und die Fassadenbaustoffe vorschreiben.mehr...

Tipps im Winter

08.12.2011

Extra-Schutz für Gartengeräte

GRAFSCHAFT-RINGEN Auch im nächsten Frühjahr sollen sie uns wieder gute Dienste bei der Gartenarbeit leisten. Werkzeuge und Gartengeräte brauchen im Winter einen besonderen Schutz - vor allem wenn sie im Schuppen oder in der Garage aufbewahrt werden.mehr...