Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Baufällige Bühnen: „Große Oper - viel Theater?“

Frankfurt/Main. Die Sanierung oder gleich der Neubau von Oper und Schauspiel in Frankfurt am Main wird teuer. Gutachter sprechen von einer Milliarde Baukosten. Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) begleitet nun die Debatte mit einer Ausstellung.

Baufällige Bühnen: „Große Oper - viel Theater?“

Lichtspuren einer vorbeifahrenden Straßenbahn vor Oper (r) und Schauspiel in Frankfurt. Foto: Arne Dedert

Seit Monaten wird in Frankfurt über Sanierung oder Neubau von Theater und Oper debattiert. Die Kosten werden von Gutachtern auf fast eine Milliarde Euro geschätzt - ein Rekordwert in Deutschland.

Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt begleitet nun die Debatte mit einer Ausstellung im europäischen Vergleich. Der Umbau historischer Anlagen sowie spektakuläre Neubauten werden gleichermaßen vom 24. März bis 13. Mai vorgestellt.

Unter dem Motto „Große Oper - viel Theater?“ zeigt die Schau Beispiele unter anderem aus Berlin, Dresden, Köln, Hamburg, London, Paris, Kopenhagen, Oslo und Athen. Die Ausstellung geht dabei nicht nur der Architektur und den Kosten nach, sondern auch der Frage, welchen Beitrag die kulturellen Bauten zur Stadtentwicklung leisten.

In Frankfurt wollen die Stadt-Verantwortlichen die im vergangenen Jahr von einer Machbarkeitsstudie ermittelten Kosten von bis zu 900 Millionen Euro im Fall von Neubau oder Sanierung nach unten drücken. Die aus dem Jahr 1963 stammende Theaterdoppelanlage - die größte in Deutschland - gilt als baufällig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Auch Barenboim gibt Echos zurück

Berlin. Weitere Musiker geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Stardirigent Daniel Barenboim nennt das Album der kürzlich ausgezeichneten Rapper eindeutig antisemitisch.mehr...

Bühne

Barenboim und Staatskapelle geben Echos zurück

Dresden/Berlin. Weitere Musik-Stars geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Von einem „Symbol eines Zynismus“ spricht die Sächsische Staatskapelle, die nicht länger in derselben Siegerliste stehen mag wie Kollegah und Farid Bang.mehr...

Bühne

Deutsches Theater Berlin: Sophie Rois wird Ensemblemitglied

Berlin. Die Schauspielerin Sophie Rois war lange Zeit an der Berliner Volksbühne aktiv. Nun wechselt sie zum Deutschen Theater. Wann und in welcher Inszenierung sie dort zum ersten Mal auftreten wird, steht bereits fest.mehr...

Bühne

George Taboris „Mein Kampf“ in Konstanz

Konstanz. Das Theater Konstanz zeigt George Taboris „Mein Kampf“ in einer gelungenen Inszenierung voll schwarzem Humor. Zuvor wurde vor allem über ein umstrittenes Freikarten-Angebot im Gegenzug für das Tragen von Hakenkreuzen diskutiert. Dabei hätte es das gar nicht gebraucht.mehr...

Bühne

„Kreizbirnbaumhollerstaudn“ - „Pumuckl“ als Musical

München. So ein Kobold im Haus wäre schon nett. Nie mehr Langeweile und immer eine gute Ausrede, wenn mal wieder etwas verloren geht: „Der Pumuckl wars.“ Die frechen Streiche des rothaarigen Klabautermannes gibt es jetzt auch als Musical. In München war Uraufführung.mehr...

Bühne

Schoners erste Spielzeit von „Lohengrin“ bis „Mefistofele“

Stuttgart. Zusammen mit seinem designierten Generalmusikdirektor Cornelius Meister soll der neue Opernintendant in Stuttgart das Haus in die schwierige Zeit der geplanten Generalsanierung begleiten.mehr...