Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Partnerangebot

Baugrund immer vor Vertragsabschluss untersuchen lassen

Berlin. Ein ungeeigneter Baugrund kann die Baukosten in die Höhe treiben. Für eine verlässliche Kalkulation ist daher ein Baugrundgutachten unentbehrlich. Es sollte schon vor der Planung abgeschlossen sein.

Baugrund immer vor Vertragsabschluss untersuchen lassen

Vor dem Bau eines Hauses sollte ein Gutachten über den Baugrund vorliegen. Foto: Jens Wolf

Ein Baugrundgutachten liefert die Basis für die Planung und Gründung eines Hauses. Je nach Beschaffenheit des Bodens variieren die Konstruktion und die Ausführung des Unterbaus erheblich - und damit auch die Kosten.

Wer wissen will, wie teuer die Gründung seines Hauses wird, muss also das Bodengutachten vor der eigentlichen Planung anfertigen lassen, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB). Stehen die Bodenverhältnisse bei Vertragsabschluss dagegen noch nicht fest, müssen Bauherren unter Umständen mit Zusatzkosten rechnen, warnt der Verband.

Aktuelle Trends und Tipps

Ob für ein schöneres Lebensgefühl, das gemütlichere Eigenheim oder schlicht für kleinere Nebenkosten: Deutschland baut, renoviert und modernisiert. Wo finde ich den richtigen Dachdecker? Welcher Fachmann verlegt mein Parkett und installiert meine Heizung? Welche Branchentrends gibt es, und wie kann ich diese umsetzen?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in "Bauen & Wohnen". Von der Energetischen Sanierung bis zur Trendfarbe des Jahres, vom richtigen Garagentor bis zur passenden Förderung.