Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bauindustrie fordert PKW-Maut in Deutschland

Berlin (dpa) Die Bauindustrie unterstützt die von der Bundesregierung geplante Anhebung der Lkw-Maut und befürwortet darüber hinaus eine Autobahngebühr für kleine Lastwagen und Pkw.

Bauindustrie fordert PKW-Maut in Deutschland

Die Bauindustrie hat sich für eine PKW-Maut ausgesprochen. (Symbolbild)

«Wer heute die Erhöhung der Lkw-Gebühr infrage stellt, der muss auch sagen, wie die von der Bundesregierung ebenfalls beschlossene Anhebung der Verkehrswegeinvestitionen auf jährlich 10 Milliarden Euro finanziert werden soll», erklärte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, am Dienstag in Berlin. Der Industrieverband BDI hatte sich gemeinsam mit Bayern und Verkehrsverbänden für eine Verschiebung der für 2009 geplanten Erhöhung der Lkw-Maut ausgesprochen.

Dem «Handelsblatt» (Dienstag) sagte Knipper ergänzend: «Wir sollten ohne Schaum vor dem Mund auch über die Erweiterung der Maut auf kleine Lkw und Pkw diskutieren.» Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) will zwar die Lkw-Maut «nach ökologischen Gesichtspunkten» umbauen und auf diesem Wege auch Mehreinnahmen von einer Milliarde Euro erzielen. Eine Pkw-Maut lehnt er jedoch ab. Die Pkw-Fahrer seien jetzt schon «genug belastet», bekräftigte ein Sprecher am Dienstag die Position des Ministers.

Belastungen durch eine Pkw-Maut sollen nach den Vorstellungen Knippers über einen kompletten Wegfall der Kfz-Steuer und eine Verringerung der Mineralölsteuer ausgeglichen werden. Spätestens in der kommenden Legislaturperiode ab 2009 werde eine Diskussion über eine Autobahn-Maut für kleine Lkw und Pkw einsetzen. Dies hänge unter anderem damit zusammen, dass in den europäischen Nachbarstaaten die Struktur der Verkehrswegefinanzierung bereits weitgehend von einer Haushaltsfinanzierung auf eine Nutzerfinanzierung umgestellt worden sei. Eine Harmonisierung innerhalb der EU werde dann auch den Tanktourismus eindämmen, betonte Knipper.

Der Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Klaus Bräunig, argumentierte ähnlich: «Angesichts der heutigen Belastungen der Autofahrer und der zusätzlichen Bürde hoher Kraftstoffpreise ist eine Pkw-Maut das falsche Instrument und kommt auch noch zur Unzeit.» Es sei unrealistisch zu hoffen, dass eine Auto-Maut durch andere Steuersenkungen aufgefangen werden könne oder dass dadurch mehr Geld in den Straßenausbau fließen werde. Auch der Auto Club Europa meinte: «Eine Pkw-Maut als Finanzierungsinstrument ist ohne gesicherte Kompensation aus Sicht der Autofahrer keinesfalls zu akzeptieren.»

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Rainer Brüderle hält dagegen - ähnlich wie Knipper - eine Pkw-Maut unter bestimmten Bedingungen für möglich. «Zunächst muss die unsinnige Kfz-Steuer abgeschafft werden. Dann spricht viel für einen Systemwechsel hin zum Nutzer- und Verursacherprinzip», sagte Brüderle dem «Handelsblatt» (Mittwoch).

Den Vorteil dieser strukturellen Umstellung der Verkehrswegefinanzierung sieht Knipper nicht nur darin, dass auch für seinen Industriezweig mehr Geld fließen würde. Er bestehe vor allem darin, dass Gebühren einen höheren Grad an Zweckgebundenheit garantierten und damit die Mittel für Straßenbauinvestitionen sicherer flössen als bisher. Er wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Lkw-Maut nach dem Mautgesetz unmittelbar für Verkehrswegeinvestitionen eingesetzt werden müsse.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwarz-gelbe Regierung

In NRW wird es keine Blitzmarathons mehr geben

DÜSSELDORF NRW-Innenminister Herbert Reul verabschiedet den Blitzmarathon. Tausende Polizisten waren in den vergangenen Jahren dabei im Einsatz - doch viele Autofahrer waren vorgewarnt und hielten sich deshalb an die Regeln. Jetzt sollen andere Maßnahmen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.mehr...

Politik

Mehrheit will bei kommunalen Projekten mehr mitreden

Berlin (dpa) Viele Bürger wünschen sich nach einer Umfrage deutlich mehr Mitsprachemöglichkeiten in den Kommunen. Besonders bei Verkehrs- und Bauprojekten ihrer eigenen Stadt oder Gemeinde hätten rund zwei Drittel gerne mehr Einfluss auf Entscheidungen.mehr...

Bundeswehr

Gefechtshelme aus dem Verkehr gezogen

Berlin Ungenau schießende Gewehre, altersschwache Transportflugzeuge und jetzt defekte Gefechtshelme: Schon wieder erreicht die Verteidigungsministerin eine Hiobsbotschaft zur Ausrüstung der Bundeswehr. Und wieder geht es um die Sicherheit der Soldaten.mehr...

Politik

Sieben Tote bei Zugunglück in New Yorker Vorort

New York (dpa) Ein Pendlerzug bei New York hat an einem Bahnübergang ein Auto gerammt und die Fahrerin des Wagens getötet. Sechs weitere Menschen in dem voll besetzten Zug starben, wie US-Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten.mehr...

Politik

Es bleibt kalt: Schnee und Frost zum Ferienstart

Offenbach (dpa) Pünktlich zum Ferienbeginn in sechs deutschen Bundesländern lockt das Winterwetter viele Menschen in die Berge. Während auf deutschen Straßen größere Unfälle ausbleiben, verunglücken etliche Menschen in Polen und der Slowakei.mehr...

Politik

Zwei Menschen sterben bei Lawinenunglücken im Schwarzwald

Feldberg (dpa) Bei Lawinenunglücken im Schwarzwald sind zwei Wintersportler ums Leben gekommen. Ein 20 Jahre alter Mann wurde am Freitagnachmittag am Feldberg im Südschwarzwald von einer Lawine verschüttet.mehr...