Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Bayern München und ALBA Berlin komplettieren Halbfinals

Berlin/München. Die Basketballer des FC Bayern München und ALBA Berlin haben das Playoff-Halbfinale erreicht. Die Münchner gewannen das entscheidende fünfte Viertelfinalspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt 90:70 (39:37) und entschieden die Best-of-Five-Serie mit 3:2 für sich.

Im Halbfinale kommt es zum Duell mit Meister Brose Bamberg. Berlin trifft nach dem 85:68 (45:35) gegen die EWE Baskets Oldenburg in der Runde der letzten Vier auf die MHP Riesen Ludwigsburg.

Nach zehn Minuten sah noch alles nach einem K.o. der Münchner aus. 29:18 führten die Frankfurter und dominierten die Partie. Der Hauptrunden-Erste wehrte sich gegen das drohende Aus und kam mit einer starken Defensiv-Leistung wieder zurück, führte zur Pause mit zwei Punkten. Den Vorsprung gaben die Münchner nicht mehr her und holten sich am Ende noch deutlich den dritten Sieg. Erfolgreichster Werfer bei den Bayern war Stefan Jovic (19 Punkte).

In Berlin fiel die Entscheidung im zweiten Viertel. Die Gastgeber drehten nach einem Rückstand die Partie und führten zur Halbzeit 45:35. Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Gastgeber die Partie. ALBA ließ nichts mehr anbrennen und brachte den Sieg souverän nach Hause.

Marius Grigonis (16) war Berlins bester Schütze. Für Oldenburg erzielte Rickey Paulding 18 Zähler. „Ich wünsche mir, dass ALBA auch den Titel gewinnt, damit wir sagen können, dass wir gegen den Meister ausgeschieden sind“, erklärte Baskets-Trainer Mladen Drijencic. ALBA-Trainer Aito Garcia Reneses blickte bereits voraus. „Im Halbfinale müssen wir zuhause und auswärts gute Leistungen zeigen“, forderte der Spanier.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball

Basketball-Meister Bayern hofft auf Rückkehr von Zipser

München. Der FC Bayern hofft auf eine Rückkehr von Paul Zipser nach München, falls dieser in der nächsten Saison nicht mehr in der nordamerikanischen Basketball-Eliteliga NBA spielt.mehr...

Basketball

Deutsche Basketballer in WM-Quali mit Schröder und Kleber

Berlin. Mit den NBA-Profis Dennis Schröder und Maximilian Kleber bestreiten die deutschen Basketballer die nächsten beiden Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr in China.mehr...

Basketball

Bamberger Überraschung: Künftig Verzicht auf Euroleague

Bamberg. Die Basketballer von Brose Bamberg werden künftig nicht mehr in Wettbewerben der Euroleague-Organisation antreten und haben stattdessen mit der Champions League des Weltverbands FIBA einen langfristigen Vertrag abgeschlossen.mehr...

Basketball

Bayern-Basketballer zurück auf Liga-Thron

München. Das war eine Machtdemonstration zum Abschluss: Der FC Bayern ist Basketball-Meister und freut sich auf wilde Double-Party-Tage in München. Gegen ALBA Berlin ließen die Gastgeber im Showdown nichts anbrennen. Aber just die Zukunft des Meistertrainers ist offen.mehr...

Basketball

Bayern wirbelt gegen ALBA zum Meistertitel und Double

München. Der FC Bayern hat sich spektakulär zum Meistertitel in der Basketball-Bundesliga geworfen. Im entscheidenden Finale gegen ALBA ließen die Münchner keine Zweifel am Triumph. Den Berlinern reichte auch eine wiedergewonnene Treffsicherheit von draußen nicht.mehr...

Basketball

BBL-Showdown: Heimvorteil und Routine gegen Unbekümmertheit

München. Am Samstagabend wird der deutsche Basketball-Meister gekürt. Gastgeber Bayern setzt auf die eigenen Fans und die Erfahrung, ALBA Berlin will ohne Druck den Münchner die Heimparty vermasseln.mehr...