Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bayern vermeidet Fehlstart: 1:1 in Dortmund

Dortmund (dpa) Mit etwas Glück und großer Moral in der zweiten Spielhälfte hat Titelverteidiger FC Bayern München einen kompletten Fehlstart in die neue Saison der Fußball-Bundesliga verhindert.

Bayern vermeidet Fehlstart: 1:1 in Dortmund

Jakub Blaszczykowski vom BVB (unten) kommt im Zweikampf mit Luca Toni zu Fall.

Die mehr als eine Stunde lang in Unterzahl agierenden Münchner kamen bei Borussia Dortmund nach 0:1-Rückstand noch zu einem 1:1- Unentschieden. Vor 80 552 Zuschauern wendete der eingewechselte Tim Borowski (75. Minute) mit seinem ersten Bundesliga-Tor für die Bayern die drohende Niederlage im Signal Iduna Park ab. Die Westfalen waren vor heimischen Publikum durch ein sehenswertes Tor von Jakub Blaszczykowski bereits in der 8. Minute in Führung gegangen. Von der 23. Minute an musste der Rekordmeister mit nur zehn Spielern auskommen, weil Kapitän Mark van Bommel nach einem Schlag gegen Tamas Hajnal die Gelb-Rote Karte sah.

«Van Bommel ist eben ein unbeherrschter Charakter, der sich nicht im Griff hat und damit sich und seiner Mannschaft keinen Gefallen tut», kritisierte Bayerns Präsident Franz Beckenbauer zur Halbzeit im TV-Sender Premiere. Van Bommel zeigte nach dem Spiel wenig Unrechtsbewusstsein: «Wenn ein anderer Spieler das macht, wird weitergespielt», klagte der Niederländer. Sein Trainer Jürgen Klinsmann mochte die Situation, die zum Platzverweis geführt hatte, nicht beurteilen: «Ich muss mir das erst mal in Ruhe anschauen.» Am Ende war Klinsmann mit dem Punkt nicht einmal unzufrieden. Dagegen haderte BVB-Kapitän Sebastian Kehl: «Wir haben heute den Sieg in der zweiten Halbzeit verschenkt. Das ist sehr enttäuschend.»

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann verzichtete zunächst auf Nationalspieler Lukas Podolski und Toni Kroos, musste zudem kurzfristig auf den Brasilianer Zé Roberto verzichten. Dafür blieb Miroslav Klose im Team, die genesenen Luca Toni und Hamit Altintop standen wie Andreas Ottl in der Startelf. Bei der Heimpremiere von BVB-Coach Jürgen Klopp stand neben dem Trainer selbst Neuzugang Mohamed Zidan im Blickpunkt. Für den am Kreuzband operierten Brasilianer Dede spielte der junge Marcel Schmelzer auf der linken Abwehrposition.

Die Borussen begannen sehr engagiert und hochmotiviert. Die frühe Führung durch ein wunderschönes, mit dem Außenrist erzieltes 1:0 von Blaszczykowski (8.) gab der Elf zusätzlich Sicherheit. Auch in der Folgezeit stand die nicht immer sattelfest wirkende Münchner Abwehr einige Male unter Druck, doch Hajnal (39.) und Nelson Valdez (45.+1) konnten ihre Chancen nicht nutzen. Der Rekordmeister tat sich in Unterzahl schwer mit dem Spielaufbau. Die besten Möglichkeiten durch Ottl (11.) und Toni (21.) machte der aufmerksame BVB-Schlussmann Marc Ziegler zunichte, der den verletzten Roman Weidenfeller (Fleischwunde über dem Knie) bis dahin sehr gut vertrat.

Nach dem Wechsel bemühten sich die dezimierten Münchner, mehr Druck auf das Dortmunder Tor auszuüben. Die Hereinnahme von Borowski sollte sich bald auszahlen, denn der Nationalspieler traf aus dem Gewühl heraus zum am Ende nicht unverdienten 1:1. «Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein, aber nächste Woche mit einem Dreier richtig loslegen», sagte Klinsmann, dessen Team nach zwei Spieltagen nur zwei Zähler auf dem Konto hat.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...