Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bayreuth und Ludwigsburg im Champions-League-Viertelfinale

Istanbul. Basketball-Bundesligist medi Bayreuth hat das Viertelfinale der Champions League erreicht. Nach dem 81:76 im Hinspiel reichte den Oberfranken bei Besiktas Istanbul ein 84:84 (37:39) für den Einzug in die nächste Runde. 

Bayreuth und Ludwigsburg im Champions-League-Viertelfinale

Trainer Raoul Korner hat mit Bayreuth das Viertelfinale der Champions League erreicht. Foto: Andreas Gebert

Im Viertelfinale erwartet Bayreuth am 27./28. März und 3./4. April Liga-Konkurrent MHP Riesen Ludwigsburg, der sich gegen die EWE Baskets Oldenburg durchsetzen konnte. 

In einer engen Partie hatten die Bayreuther immer die besseren Antworten parat. Lediglich Mitte des zweiten Viertels hatte das Team von Trainer Raoul Korner Schwierigkeiten, als der türkische Top-Club das Hinspiel-Ergebnis für kurze Zeit wettmachen konnte (31:36). Danach übernahm Bayreuth die Kontrolle über das Match. Spielmacher Gabe York (17 Punkte) und Center Assem Marei (15) trafen für Bayreuth in Istanbul am besten. 

Im deutschen Duell mit den EWE Baskets Oldenburg konnte sich das Team von Trainer John Patrick im Achtelfinal-Rückspiel gegen die Niedersachsen eine 74:86 (48:46)-Niederlage leisten. Das Hinspiel in Oldenburg hatten die Ludwigsburger deutlich mit 88:63 gewonnen. In der Runde der letzten Acht treffen die Riesen am 27./28. März und 3./4. April mit medi Bayreuth erneut auf einen Bundesligisten. 

Während die Ludwigsburger in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren, dominierten die Norddeutschen nach dem Seitenwechsel das Match. In Gefahr geriet das Weiterkommen der Gastgeber allerdings nicht. Adika Peter-McNeilly (18 Punkte) und Elgin Cook trafen auf Seiten der Ludwigsburger am besten. Für die Baskets waren Kapitän Rickey Paulding (17) und der Belgier Maxime De Zeeuw (16) am erfolgreichsten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball

21 Vereine beantragen Lizenz für BBL

Köln. 21 Vereine bewerben sich um eine Lizenz für die kommende Saison der Basketball-Bundesliga (BBL). Der sportliche Absteiger Walter Tigers Tübingen stellte keinen Antrag, wie die BBL mitteilte.mehr...

Basketball

Bayern holt 18 Punkte-Rückstand auf und bleiben Erster

Frankfurt. Der FC Bayern München hat auch das dritte Spiel unter Trainer Radonjic nach einer Aufholjagd in Frankfurt gewonnen. Verfolger ALBA Berlin ist mit 15 Siegen in Serie das Bundesliga-Team der Stunde. Auch Bamberg ist wieder in der Spur.mehr...

Basketball

ALBA Berlin bleibt durch 15. Sieg in Serie erster Verfolger

Berlin. ALBA Berlin hat mit dem 15. Sieg in Serie das Verfolger-Duell der Basketball-Bundesliga gegen die MHP Riesen Ludwigsburg gewonnen. Der Hauptstadt-Club bezwang den Tabellendritten mit 96:86 (53:45) und schloss nach Pluspunkten (50:8) zum Spitzenreiter FC Bayern (50:6) auf.mehr...

Basketball

Bayerns Basketballer bekommen Euroleague-Wildcard

Madrid. Basketball-Bundesligist FC Bayern bekommt für die Saisons 2019/20 und 2020/21 eine Wildcard für die Euroleague und darf damit definitiv in der Königsklasse starten, entschieden die Mitglieder der Euroleague in Madrid.mehr...

Basketball

Ludwigsburg im Champions-League-Halbfinale gegen Monaco

Athen. Die MHP Riesen Ludwigsburg treffen im Halbfinale der Basketball-Champions-League am 4. Mai auf AS Monaco (17.30 Uhr MESZ). Das ergab die Auslosung in Athen. Im zweiten Duell beim Final Four in Griechenland treffen die Gastgeber im Anschluss auf den spanischen Club UCAM Murcia.mehr...