Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Bei Futtermittelallergie hilft Hunden nur strikte Diät

Bonn. Hunde können Allergien haben oder entwickeln. Häufig sind das allergische Reaktionen aufs Futter. Symptome sind entzündete Hautstellen, verminderter Appetit oder Durchfälle. Was genau der Auslöser der Allergie ist lässt sich mit einer Eliminationsdiät ermitteln.

Bei Futtermittelallergie hilft Hunden nur strikte Diät

Plötzlicher Appetitverlust oder Magen- und Darmbeschwerden bei Hunden können Ausdruck einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sein. Allergische Reaktion auf die verschiedensten Futterbestandteile sind möglich. Foto: Peer Grimm

Hunde reagieren häufig allergisch auf ihr Futter. Kritische Stoffe sind unter anderem Rindfleisch und Milchprodukte, aber auch Huhn, Lamm, Getreide, Fisch oder Reis.

Bemerkbar macht sich eine Futtermittelallergie durch entzündete Hautstellen an den Pfoten oder am Auge, die stark jucken. Auch verminderter Appetit und Durchfälle sind Symptome, erläutert der Bundesverband für Tiergesundheit.

Worauf die Tiere allergisch reagieren, lässt sich nur mit einer strengen Eliminationsdiät rausfinden. Hierbei ersetzt der Halter die gewohnte Ration durch ein Futter, mit dem der Hund vorher noch nie in Berührung gekommen ist. Diese Fütterungsphase dauert in der Regel mehrere Wochen. Anderes Futter, auch Leckerlis, sind strikt verboten.

Bessern sich die Beschwerden, können im Anschluss noch einmal einzelne Bestandteile des alten Futters gefüttert werden (Provokationsdiät). Kehren die Symptome zurück, hat man Gewissheit, welcher Bestandteile die Allergie hervorgerufen haben. Den besten Überblick haben Halter, wenn sie ein Ernährungstagebuch führen. Das kann auch dem Tierarzt wichtige Hinweise bei der Diagnose liefern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tiere

Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub

Bonn. Spontan die Koffer packen und ab in den Urlaub - so einfach geht es nicht, wenn man ein Haustier besitzt. Halter müssen sich immer überlegen, wer in der Abwesenheit auf Hund, Katze und Co. aufpasst. Vom Tiersitter bis zur Pension gibt es einige Möglichkeiten.mehr...

Tiere

Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege

Münster. Ist ein Tierfreund, der vorübergehend einen Hund pflegt, ein „Hundehalter“? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberverwaltungsgericht Münster. Es geht um die Hundesteuer. Und ihre Tierliebe wird für die Klägerin teuer.mehr...

Tiere

Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus

Bonn. Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren Datenbank hinterlegt ist.mehr...

Tiere

Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten

Mainz. Wölfe breiten sich in Deutschland weiter aus. Doch zur Fortpflanzung wählen die Tiere nicht immer nur eigene Artgenossen. Häufig kommt es zu Kreuzungen mit Hunden, wie Experten mit Sorge beobachten.mehr...

Tiere

Gefahren für Katzen im Garten vermeiden

Stuttgart. Wer seine Katze in den Garten lässt, sollte darauf achten, dass dort keine Verletzungsgefahren lauern. Ein paar Gefahrenquellen im Überblick und was Halter dagegen tun können.mehr...