Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bei Gürtelrose binnen zwei Tagen mit Therapie beginnen

Krefeld. Mit einem Gang in die Apotheke bekommen Betroffene eine Gürtelrose nicht in den Griff. Denn frei verkäufliche Mittel helfen nicht. Stattdessen sollten Patienten rasch einen Arzt aufsuchen und auch gleich mit der Behandlung beginnen.

Bei Gürtelrose binnen zwei Tagen mit Therapie beginnen

Die Gürtelrose ruft bei Betroffenen anfangs einen brennenden Schmerz hervor, danach kommen Bläschen und Pusteln hinzu. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wer an Gürtelrose erkrankt, sollte sich unbedingt schnell behandeln lassen. So können Patienten Langzeitfolgen wie die Post-Zoster-Neuralgie (PZN) vermeiden, teilt der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) mit.

Am besten beginnt die Behandlung mit antiviralen Medikamenten innerhalb der ersten beiden Tagen nach Auftreten der für Gürtelrose typischen Bläschen auf der Haut. Auch die Schmerzen müssen gelindert werden, damit sie nicht chronisch werden.

Frei verkäufliche Schmerzmittel helfen hier in der Regel allerdings nicht. Stattdessen kommen spezielle Pflaster, Antidepressiva oder Epilepsiemittel zum Einsatz.

Gürtelrose (Herpes Zoster) entsteht, wenn Viren aus einer früheren Windpocken-Infektion wieder aktiviert werden. Sie greifen dann Haut und Nerven an. Bleibt die Erkrankung zunächst unbehandelt, können an den Nerven bleibende Schäden entstehen - das passiert vor allem, wenn der Patient schon etwas älter ist. Die Beschwerden reichen dann von brennenden Dauerschmerzen über eine Überempfindlichkeit bis hin zu Juckreiz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

So schützen sich Skifahrer vor Kälte

Planegg. Deutschland steht eine Kältewelle mit polaren Temperaturen bevor. Wintersportler müssen sich besonders schützen - im Gesicht, an den Fingern und an den Füßen. Was Experten empfehlen.mehr...

Gesundheit

Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert

Berlin. In Bayern hat eine Kirchengemeinde sogar das Weihwasserbecken geleert, um Ansteckungen mit Grippeviren zu vermeiden. Nützen dürfte das nicht viel. Die Influenza hat Hochsaison.mehr...

Gesundheit

Klinik-Betriebsunterlagen gehören nicht zur Patientenakte

Karlsruhe. Gerade nach einer Operation können Hygienemängel im Krankenhaus für Komplikationen sorgen. Ein Blick in die Betriebsunterlagen wäre hilfreich, um solche Missstände aufzudecken. Doch haben Patienten einen Anspruch darauf?mehr...

Gesundheit

Mit Fäustlingen und Skimaske Erfrierungen vorbeugen

Berlin. Auf Deutschland kommt eine Kältewelle zu. Frost bis zu minus 20 Grad sagen Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes voraus. Das könnte vor allem für Ohren, Nase und Hände eine Härteprobe werden. Wie Spaziergänger sich vor Erfrierungen schützen:mehr...

Gesundheit

Erste Hilfe bei Heuschnupfen

Berlin. Während sich die meisten Menschen im Spätwinter auf den Frühling freuen, sehen Pollenallergiker eher eine schwere Zeit auf sich zukommen. Doch die richtigen Maßnahmen verschaffen bei Heuschnupfen Linderung.mehr...