Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beinahe-Straßenschlacht: Duisburg soll mehr Polizei erhalten

Duisburg. Nach der Beinahe-Straßenschlacht in Duisburg will das nordrhein-westfälische Innenministerium die Zahl der Polizisten in der Ruhrgebietsstadt aufstocken. Sie werde noch einmal deutlich erhöht - so lange wie nötig, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag auf Anfrage. Genaue Zahlen gab das Ministerium nicht bekannt. Die Polizeistärke war in Duisburg bereits 2015 erhöht worden.

Beinahe-Straßenschlacht: Duisburg soll mehr Polizei erhalten

Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Die Polizei hatte in der Nacht zum Mittwoch zwei rivalisierende Gruppen in Schach gehalten, die mit Macheten, Eisenstangen, Teleskopschlagstöcken und einem Staubsaugerrohr aufeinander losgehen wollten. 50 Menschen nahm die Polizei vorläufig fest. 20 von ihnen verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Die Ursache für die Auseinandersetzung war am Donnerstag weiter unklar, weil die Beteiligten schwiegen.

Sie gehören verschiedenen Nationalitäten an. „Ein Querschnitt der Gesellschaft im Duisburger Norden hat sich da zum Prügeln getroffen“, sagte ein Polizeisprecher. „Diejenigen, die glauben, die Straße gehört ihnen, liegen falsch. Die NRW-Polizei geht konsequent gegen diese Gewalttäter vor. Dort, wo es notwendig ist, wird die Polizei vor Ort personell verstärkt“, hieß es.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Von Berlin nach Bielefeld: Neue Heimat für Gomringer-Gedicht

Bielefeld. In Berlin soll das angeblich sexistische Gedicht von Eugen Gomringer auf einer Fassade übermalt werden, in Bielefeld hat es nun eine Zukunft: „Avenidas“ schmückt seit Mitte der Woche die Außenwand der Jugendstil-Villa von Marcus und Helen Knauf in der ostwestfälischen Stadt. Mit den aus ihrer Sicht schlicht poetischen acht spanischen Zeilen über Blumen, Frauen und Alleen wollen die Eheleute auf etwa 12 Quadratmetern weißer Wandfläche ein Zeichen für die Kunstfreiheit setzen.mehr...

NRW

Schießerei bei SEK-Einsatz in Köln kommt nochmal vor Gericht

Köln. Fast sieben Jahre nach einer wilden Schießerei bei einem SEK-Einsatz am Kölner Großmarkt muss der Fall erneut vor Gericht verhandelt werden. Der Bundesgerichtshof hat das 2016 gesprochene Urteil zum Teil aufgehoben, wie aus einem Beschluss hervorgeht. Dabei geht es um die Frage, ob die verhängte Strafe von einem Jahr auf Bewährung für den damals angeklagten Kaufmann Bestand hat oder geändert werden muss. Komplett neu aufgerollt wird der Fall nicht. Das Landgericht hat dafür einen einzigen Termin in der kommenden Woche angesetzt, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte.mehr...

NRW

Fürth bangt gegen Bochum um Verteidiger Caligiuri und Magyar

Fürth. Der SpVgg Greuther Fürth drohen im Heimspiel der 2. Fußball-Bundesliga gegen den VfL Bochum die Ausfälle von Marco Caligiuri und Richard Magyar. Wie Trainer Damir Buric am Donnerstag berichtete, denke Kapitän Caligiuri wegen eines Kahnbeinbruchs über einen Einsatz mit einer Schiene nach, es sehe aber schlecht aus. Magyar wird wohl passen müssen, weil er Flüssigkeit im Knie hat. Stürmer Julian Green ist für die Partie am Freitag (18.30 Uhr/Sky) gelbgesperrt.mehr...

NRW

Landesentwicklungsplan: Mehr Flächen, Grenzen für Windkraft

Düsseldorf. Kommunen sollen mehr Spielraum bekommen, Flächen für Firmenansiedlungen und neue Wohngebiete auszuweisen. Dafür ändert die CDU/FDP-Landesregierung den erst 2017 noch von Rot-Grün neu gefassten Landesentwicklungsplan (LEP). Insbesondere ländliche Kommunen sollen davon profitieren. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) stellte am Donnerstag die wichtigsten - und teilweise umstrittenen - Neuerungen vor. Das Land wolle damit seinen „Wachstumsrückstand gegenüber dem Bund“ aufholen.mehr...

NRW

Drei Verdächtige nach Razzia im Rotlichtmilieu in U-Haft

Frankfurt/Main. Nach der Zerschlagung eines bundesweiten Prostitutionsnetzwerkes sind drei Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ob sich unter ihnen auch in Baden-Württemberg Festgenommene befinden, sei derzeit noch nicht bekannt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag. Bei der Großrazzia im Rotlichtmilieu war am Mittwoch auch ein Haftbefehl in Rastatt vollstreckt worden.mehr...

NRW

Eberl: Hecking auch nächste Saison Gladbach-Trainer

Mönchengladbach. Trainer Dieter Hecking wird unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen über eine Vertrags-Verlängerung im Sommer auch in der kommenden Saison den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach betreuen. Das stellte Gladbach-Manager Max Eberl vor dem Liga-Spiel gegen Heckings Ex-Verein VfL Wolfsburg am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport) klar. „Er wird seinen Vertrag bis 2019 erfüllen“, sagte Eberl. Auch der Trainer hegt offenbar keinerlei Gedanken über einen freiwilligen Rückzug. „Es gibt überhaupt keine Überlegung, irgendwas anderes zu machen“, sagte Hecking.mehr...