Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beleidigung gegen Zieler: 7500-Euro-Geldstrafe für FC Köln

Frankfurt/Main. Bundesligist 1. FC Köln muss nach massiven Beleidigungen gegen Torhüter Ron-Robert Zieler vom VfB Stuttgart eine Geldstrafe von 7500 Euro bezahlen, gab der Deutsche Fußball-Bund in Frankfurt am Main bekannt.

Beleidigung gegen Zieler: 7500-Euro-Geldstrafe für FC Köln

Beim Spiel gegen den FC Köln war Stuttgarts Torhüter Ron-Robert Zieler massiv beleidigt worden. Foto: Peter Steffen

Bei der Begegnung mit den Schwaben am 4. März (3:2 für Stuttgart) hatte ein sogenannter Vorsänger (Capo) des FC in den zweiten 45 Minuten und besonders in der Schlussphase mit einem Megafon wiederholt grobe Beleidigungen und Diffamierungen in Zielers Richtung gerufen.

Bei der Höhe der Geldstrafe berücksichtigte das DFB-Sportgericht, dass der 1. FC Köln den Täter ermittelte und gegen ihn ein bundesweites Stadionverbot aussprach. Der Verein hat nun die Möglichkeit, zivilrechtlich gegen den Täter vorzugehen und ihn in Regress nehmen zu lassen.

Drei Tage nach der Begegnung hatten die Kölner die Urheber der massiven Beleidigungen gegen Zieler ermittelt. Die inakzeptablen verbalen Ausfälle gegen Zieler seien von Einzelpersonen ausgegangen. Nach den Vorfällen hatte der DFB-Kontrollausschuss Ermittlungen eingeleitet. Wegen der Stadion-Akustik waren die Beleidigungen über die TV-Mikrofone gut zu verstehen gewesen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

DFB sieht „E-Soccer“ als Ergänzung für die Vereine

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund hat seine ablehnende Haltung gegenüber E-Sport aufgeweicht. Engagement der Verbände wird sich nach DFB-Angaben aber auf fußballbezogene Spiele und Formate beschränken.mehr...

Erste Bundesliga

197 Millionen Euro: Spielerberater kassieren immer mehr

Frankfurt/Main. Im millionenschweren Profifußball kassieren die Spielervermittler mehr denn je. Wieviel jeder einzelne Bundesligist ausgibt, wird seit dem vergangenen Jahr allerdings nicht mehr veröffentlicht.mehr...

Erste Bundesliga

Leverkusen will Dortmund distanzieren

Leverkusen. Bayer Leverkusen will den Negativtrend beim Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund nutzen, um den BVB im Kampf um die Qualifikation zur Fußball-Champions-League zu distanzieren. „Beim BVB ist natürlich eine gewisse Verunsicherung da.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Vorstandschef: Kühne hat uns nicht die Lizenz gerettet

Hamburg. Der HSV hat die Lizenz ohne Probleme erhalten und damit die schlimmsten Befürchtungen in den vergangenen Wochen eindrucksvoll widerlegt. Und das ohne Milliardär Kühne.mehr...

Erste Bundesliga

Der 31. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf. Der 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg eröffnet. Die weiteren Partien im Überblic:.mehr...