Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beleidigungen gegen Zieler: Köln ermittelt mutmaßliche Täter

Köln. Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat die mutmaßlichen Urheber der massiven Beleidigungen gegen VfB-Stuttgart-Torhüter Ron-Robert Zieler ermittelt. Die inakzeptablen verbalen Ausfälle gegen Zieler seien von zwei Einzelpersonen ausgegangen, erklärte der FC.

Beleidigungen gegen Zieler: Köln ermittelt mutmaßliche Täter

Stuttgarts Torwart Ron-Robert Zieler (r) war beim Spiel gegen den FC Köln von Fans massiv beleidigt worden. Foto: Marijan Murat

Weder die FC-Ultras noch andere Fan-Gruppierungen seien verantwortlich. Das stehe nach Auswertung der TV-Bilder und eigener Aufnahmen des Sonntag-Spiels gegen Stuttgart (2:3) fest. Der Verein hat ein Stadionverbotsverfahren gegen die mutmaßlichen Urheber eingeleitet.

Zieler war am Sonntag in den zweiten 45 Minuten massiv beleidigt worden. Danach hatte auch der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes Ermittlungen eingeleitet. „Die schwerwiegenden Beleidigungen gegen Ron-Robert Zieler insbesondere im Zusammenhang mit dem Tod von Robert Enke widersprechen allen Werten des FC und des Sports“, teilte der FC jetzt mit. Das Verhalten der betreffenden Personen sei massiv vereinsschädigend gewesen. Die beiden Betroffenen sollen zu einem möglichen Stadionverbot kurzfristig die Gelegenheit zu einer persönlichen Anhörung bekommen.

Wegen der Akustik im Stadion seien die Beleidigungen über die TV-Mikrofone gut zu verstehen gewesen, in der Arena selbst jedoch nur in unmittelbarer Nähe des Südtribünen-Tores, teilte der 1. FC Köln mit. Der Ordnungsdienst habe daher offenbar keinen Anlass gesehen, noch während der Spiels aktiv einzugreifen.

Der FC betonte erneut, dass er die Entgleisungen der beiden mutmaßlichen Urheber außerordentlich bedauere. Die Kölner hatten schon am Tag nach dem Spiel sowohl Zieler als auch die Familie Enke um Entschuldigung gebeten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Mainz richtet Fokus auf Leipzig - Augsburg feiert

Augsburg. 40 Punkte wie der FC Augsburg hätten die Mainzer auch gerne auf dem Konto. Sandro Schwarz gratuliert dem Trainerkollegen Manuel Baum zu einer „herausragenden“ Saisonleistung. Er selbst muss mit seinem Team wohl bis zum Ende zittern.mehr...

Erste Bundesliga

Kölns Fans feiern tapfere Absteiger

Köln. Der Abstieg der 1. FC Köln ist nur noch rein rechnerisch zu verhindern. Trotzdem wurden die FC-Spieler nach dem 2:2 gegen Schalke von ihren Fans gefeiert. Beim Tabellenzweiten herrscht dagegen dicke Luft.mehr...

Erste Bundesliga

Leverkusens Tah fällt mit Muskelfaserriss vorerst aus

Leverkusen. Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss vorerst auf Innenverteidiger Jonathan Tah verzichten. Der 22 Jahre alte Nationalspieler zog sich bei der 0:4-Niederlage bei Borussia Dortmund einen Muskelfaserriss im rechten Hüftbeuger zu, teilte der Werksclub mit.mehr...

Erste Bundesliga

Hertha: Jochbeinprellung und Gehirnerschütterung bei Selke

Berlin. Stürmer Davie Selke von Hertha BSC hat sich beim 3:0-Sieg seines Clubs bei Eintracht Frankfurt eine Jochbeinprellung und eine Gehirnerschütterung zugezogen.mehr...