Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Belgier Wellens gewinnt Giro-Etappe - Schachmann stürzt

Caltagirone. Der Belgier Tim Wellens hat die vierte Etappe des 101. Giro d'Italia gewonnen.

Belgier Wellens gewinnt Giro-Etappe - Schachmann stürzt

Radprofi Tim Wellens vom Team Lotto Soudal. Foto: Daniel Karmann

Auf dem ersten Abschnitt nach der Rückkehr der Italien-Rundfahrt aus Israel setzte sich der Radprofi des Teams Lotto Soudal auf Sizilien nach 202 Kilometern von Catania nach Caltagirone durch.

Auf dem letzten Stück mit einer Steigung von bis zu 13 Prozent kam der Sieger der Andalusien-Rundfahrt vor dem Kanadier Michael Woods und Enrico Battaglin aus Italien ins Ziel. Der Australier Rohan Dennis verteidigte seine Führung in der Gesamtwertung mit einer Sekunde Vorsprung auf den niederländischen Vorjahressieger Tom Dumoulin.

Der Berliner Maximilian Schachmann aus dem belgischen Erfolgsteam Quick-Step stürzte kurz vor dem Zielsprint auf dem engen Kurs. Dennoch behielt der deutsche Hoffnungsträger das Weiße Trikot des besten Jungprofis und schob sich im Gesamtklassement um einen Rang nach vorne auf Platz sechs.

Gut zwölf Kilometer vor Etappenende hatte das Hauptfeld ein dreiköpfiges Trio aus den Italienern Jacopo Mosca und Marco Frapporti sowie Maxim Belkow aus Russland gestellt, die das Rennen in einer Spitzengruppe lange Zeit angeführt hatten.

Nach einem geglückten dreitägigen Abenteuer zum Auftakt in Israel war der Tross nach Catania weitergereist. Im Anschluss an den ersten Ruhetag am Montag gibt es insgesamt drei Etappen auf der Insel an der italienischen Stiefelspitze. Am Freitag geht es dann in Kalabrien weiter.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Radsport

Kerrison fürchtet bei der Tour um Sicherheit von Froome

London. Seit er mit erhöhten Werten des Asthmamittels Salbutamol erwischt wurde, steht Radprofi Froome am Pranger. Der Brite fährt weiter, vom Reglement gedeckt, obwohl sein Fall nach wie vor ungeklärt ist. Ab 7. Juli steht die Tour auf Froomes Programm.mehr...

Radsport

Lotto-Soudal-Team benennt Tour-Kader: Greipel dabei

Brüssel. Das belgische Lotto-Soudal-Radprofiteam hat seinen achtköpfigen Kader für die am 7. Juli beginnende 105. Tour de France benannt. Topsprinter André Greipel, unterstützt von seinem langjährigen Anfahrer Marcel Sieberg, soll wieder für Etappensiege sorgen.mehr...

Radsport

Empfehlung für Tour de France: Porte gewinnt Tour de Suisse

Bellinzona. Richie Porte gewinnt als zweiter Australier die Tour de Suisse. Jetzt gehört der BMC-Kapitän wieder zum Favoritenkreis der am 7. Juli beginnden Tour de France.mehr...