Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Berghofer Pfarrerin Friedrich zur Superintendentin gewählt

Kirchenkreis Münster

Abschied aus Berghofen Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Münster hat die Dortmunder Pfarrerin Meike Friedrich (44) zur neuen Superintendentin gewählt. Mit einer deutlichen Mehrheit von 69 Stimmen konnte sich Friedrich im ersten Wahlgang durchsetzen.

BERGHOFEN/MÜNSTER

von Ruhr Nachrichten

, 20.06.2012
Berghofer Pfarrerin Friedrich zur Superintendentin gewählt

Pfarrerin Meike Friedrich (44) wechselt aus Berghofen an die Spitze des Kirchenkreises Münster.

Unter großem Applaus nahm die frisch gebackene Superintendentin die Gratulation von Superintendent Dr. Dieter Beese entgegen und dankte für das so deutlich entgegengebrachte Vertrauen. Auf die anderen Bewerber Ernst-Eduard Lambeck entfielen 6 Stimmen, auf Jan von Campenhausen 20 Stimmen.

Der Wahlhandlung war am Vorabend eine Vorstellungsrede aller drei nominierten Kandidaten sowie eine intensive Befragung vorrausgegangen. Die neu gewählte Superintendentin stellte in ihrer Präsentation das Bild einer Kirche in den Mittelpunkt, die sich im Miteinander von unten her gestaltet und deren Zentrum deshalb die Ortsgemeinde sei. Hier werde Kirche erkennbar und anschaulich. Zugleich betonte sie, dass die Antwort auf die Herausforderungen der Evangelischen Kirche nicht darin liege, sie wie ein Betrieb zu leiten. Gemeindeglieder seien keine Kunden und Pfarrerinnen und Pfarrer keine Dienstleister. Vielmehr entfalte sich Kirche im aktiven mitgestalten Vieler.

Die in Ratingen geborene Friedrich, die die Synodalen durch ihr lebendiges und authentisches Auftreten überzeugte, ist seit 2001 als Gemeindepfarrerin in der Kirchengemeinde Berghofen und seit neun Jahren im Leitungsgremium des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund-Süd, dem Kreissynodalvorstand, tätig.

Schlagworte: