Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Bericht: 60 Milliarden Euro an Steuermehreinnahmen erwartet

Berlin. Bund, Länder und Gemeinden können nach einem Medienbericht bis 2022 mit Steuermehreinnahmen von 60 Milliarden Euro rechnen - gemessen an der letzten Schätzung vom vergangenen November.

Bericht: 60 Milliarden Euro an Steuermehreinnahmen erwartet

Das Geld sprudelt: Bund, Länder und Gemeinden können mit Steuermehreinnahmen rechnen. Foto: Deutsche Bundesbank

Dies zeichne sich aus den Vorlagen für die am Montag beginnende neue Steuerschätzung ab, schreibt das „Handelsblatt“. Bund und Länder könnten demnach jeweils 26 Milliarden Euro mehr verbuchen, die Gemeinden 9 bis 10 Milliarden Euro. Grund sei die weiterhin gute Wirtschaftslage.

Das Bundesfinanzministerium erklärte am Sonntag, es beteilige sich nicht an Spekulationen über die Ergebnisse, zu denen der diesmal in Mainz tagende Arbeitskreis Steuerschätzung kommen könnte. Für die Bundesregierung gelte, dass ihre Haushalts- und Finanzplanung auf einer erst im Januar aktualisierten Schätzung der Steuereinnahmen basiere, die bereits von höheren Einnahmen als die Vorhersage vom November ausgehe.

Ein Vergleich der Prognosen vom November und der noch abzuwartenden neuen Zahlen führe daher zu einer „falschen Antwort auf die Frage, ob sich möglicherweise neue zusätzliche Spielräume im Bundeshaushalt ergeben“.

Die Ergebnisse der neuen Steuerschätzung sollen am Mittwoch in Berlin bekannt gegeben werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Inland

Maaßen: Angriffsfläche für Cyberattacken wächst rasant

Potsdam. Die Digitalisierung gilt als Maß für Innovation und Garant für die Standortsicherung. Doch mit der Vernetzung wächst auch das Potenzial für Cyberangriffe. Der Verfassungsschutz registriert eine deutliche Zunahme.mehr...

Inland

EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals

Berlin/Brüssel. Endlich tut sich auf europäischer Ebene etwas in Sachen Asylpolitik. Kommissionschef Juncker schlägt strengere Regeln vor. Das hat wohl auch mit der CSU zu tun, die in diesen Tagen oft wirkt wie ein gereizter Stier.mehr...

Inland

Generalbundesanwalt warnt vor Anschlägen mit Bio-Waffen

Köln. Ein Islamist soll einen Anschlag mit einer Biobombe geplant haben. Der Rizin-Gift-Fund von Köln hat aufgeschreckt. Sicherheitsbehörden sehen eine neue Bedrohung durch biologische Kampfstoffe.mehr...

Inland

Neuer Bamf-Chef Sommer will schnelle Asylverfahren

Berlin. Als Hunderttausende Migranten in kurzer Zeit nach Deutschland kamen, war das Füchtlingsamt Bamf heillos überfordert. Die damaligen Chefs der Behörde mussten improvisieren. Nun soll es einen Neuanfang geben.mehr...