Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Bericht: Bundeswehr bat USA 1963 um Chemiewaffen-Lieferung

Berlin. Die Bundesrepublik hat Medienberichten zufolge in den 1960er Jahren umfassende Planungen für den Einsatz von Chemiewaffen angestellt. Das berichten NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf jahrzehntelang geheimgehaltene Akten der Bundeswehr und der US-Regierung.

Bericht: Bundeswehr bat USA 1963 um Chemiewaffen-Lieferung

Der damalige Verteidigungsminister Kai-Uwe von Hassel soll die US-Regierung 1963 um die Belieferung mit Chemiewaffen gebeten haben. Foto: Lothar Heidtmann

Der damalige Verteidigungsminister Kai-Uwe von Hassel (CDU) bat die US-Regierung demnach 1963 um die Belieferung mit Chemiewaffen. Von 1962 bis mindestens 1968 habe die Bundeswehr zudem eine detaillierte Planung für eine chemische Kriegführung betrieben, um einen möglichen Chemiewaffen-Angriff des Warschauer Pakts zu vergelten.

Zur Umsetzung der Pläne sei es aber nicht gekommen, unter anderem weil sich die US-Regierung 1966 gegen eine Weitergabe chemischer Munition an die Bundesrepublik entschied. Bundesregierung und Bundeswehr hätten damals immer wieder bestritten, den Einsatz und Besitz von Chemiewaffen zu planen.

Das Bundesverteidigungsministerium teilte am Donnerstag mit, es handle sich um einen historischen Vorgang, zu der Sache lägen keine Informationen vor. „Jetzt gibt es auf deutschem Boden keine Chemiewaffen in deutscher Hand oder in der Hand von Nato-Partnern“, sagte ein Sprecher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Inland

Neuer Bamf-Chef Sommer will schnelle Asylverfahren

Berlin. Als Hunderttausende Migranten in kurzer Zeit nach Deutschland kamen, war das Füchtlingsamt Bamf heillos überfordert. Die damaligen Chefs der Behörde mussten improvisieren. Nun soll es einen Neuanfang geben.mehr...

Inland

Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant

Berlin/Köln. Das hochgiftige Rizin in einem Kölner Hochhaus war laut BKA für eine Biobombe gedacht. Die Anschlagsplanungen des verdächtigten Tunesiers sollen weit fortgeschritten gewesen sein. Und: Der Mann hatte Kontakte zu radikalen Islamisten.mehr...

Inland

Merkel plant Asyltreffen mit EU-Regierungschefs

Berlin/Brüssel. Kanzlerin Merkel rennt die Zeit davon. Am Wochenende schon will sie ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr nach Macron weitere Regierungschefs folgen, ist offen.mehr...

Inland

Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No

Berlin/Brüssel/Rom. Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Eines der wichtigsten Länder dabei stellt sich schon mal quer.mehr...