Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bericht: Polizei sieht beim Tod von Avicii kein Verbrechen

Stockholm.

Die Polizei im Oman vermutet laut einem Bericht des schwedischen Rundfunksenders SVT im Zusammenhang mit dem Tod des schwedischen Musikers Avicii kein Verbrechen. „Wir haben alle Informationen, wir wissen, was geschah, aber wir werden es nicht an die Öffentlichkeit geben“, wurde ein Polizeisprecher von SVT zitiert. Er ergänzte, dass nicht nach Verdächtigen gesucht werde. Tim Bergling, wie Avicii mit bürgerlichem Namen hieß, war am Freitag in Maskat, der Hauptstadt des Oman, tot aufgefunden worden. Er wurde 28 Jahre alt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Der ewige Junggeselle Hugh Grant hat geheiratet

London. Der britische Schauspieler Hugh Grant (57) hat geheiratet. Das berichteten mehrere Medien in Großbritannien übereinstimmend. Grant und seine schwedische Freundin Anna Eberstein (39) hatten sich demnach in kleinem Kreise in London das Jawort gegeben, wie die Zeitung „The Telegraph“ berichtete. Der Schauspieler, bekannt aus Liebesfilmen wie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ und „Notting Hill“, galt bislang als ewiger Junggeselle. Das Paar hat drei gemeinsame Kinder. Grant hatte in der Vergangenheit immer wieder gesagt, er glaube nicht an die Ehe.mehr...

Schlaglichter

Kind stirbt im Oman durch Zyklon

Kairo. Im Oman ist ein zwölfjähriges Mädchen durch einen tropischen Wirbelsturm gegen eine Mauer geschleudert worden und dabei ums Leben gekommen. Die Königliche Polizei des Landes teilte auf Twitter mit, das Drama habe sich im Süden des Landes in der Stadt Salalah in der Küstenprovinz Dhofar ereignet. Die Behörde für zivile Sicherheit teilte mit, es seien 19 durch Wassermassen eingeschlossene Menschen befreit worden. Der Zyklon „Mekunu“ war am Freitag in Oman auf Land getroffen. Er erreichte eine Geschwindigkeit von 144 Stundenkilometer.mehr...

Schlaglichter

Ariana Grande lässt sich zum Gedenken Bienen-Tattoo stechen

Los Angeles. US-Popsängerin Ariana Grande (24) hat sich ein Jahr nach dem Terroranschlag auf ihr Konzert im britischen Manchester ein Bienen-Tatoo stechen lassen. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto der Tätowierung hinter ihrem linken Ohr. Die Biene ist ein Symbol für Manchester. Wahrscheinlich geht das Motiv auf die fleißigen Arbeiter in den Textilfabriken von Manchester während der industriellen Revolution zurück. Bei dem Anschlag am 22. Mai 2017 waren durch einen Sprengsatz 22 Konzertbesucher getötet worden, darunter viele Jugendliche.mehr...

Schlaglichter

Sicherheitsbedenken: Streit um Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf

Düsseldorf. Das geplante Open-Air-Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf wird zum Politikum. Der britische Popstar soll am 22. Juli auf dem Messeparkplatz der Stadt auftreten. Erwartet werden mehr als 80 000 Besucher. Der Platz soll zu diesem Zweck umfunktioniert werden. Mit Blick auf die Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010 in Duisburg werden aber Sicherheitsbedenken laut. Die CDU-Stadtratsfraktion brachte scharfe Kritik an Oberbürgermeister Thomas Geisel vor.mehr...

Schlaglichter

Gitarre von Bob Dylan versteigert

New York. Eine von Weltstar Bob Dylan gespielte Gitarre hat für 490 000 Dollar einen neuen Besitzer gefunden. Wie das Auktionshaus Julien's auf Twitter bestätigte, wurde die 1965 Fender Telecaster E-Gitarre in New York versteigert. Dylan schrieb mit der Gitarre Musikgeschichte: Er spielte sie auf seiner Welttournee 1966. Bis dahin spielte der Folkmusiker fast ausschließlich auf einer akustischen Gitarre und verstärkte seine Musik nicht elektrisch.mehr...

Schlaglichter

Krise am Golf: Qatar Airways streicht viele Flüge

Doha. Trotz kämpferischer Ansagen und Wachstumsversprechen hat Qatar Airways nach der Blockade durch die arabischen Nachbarstaaten vor rund einem Jahr massiv Flüge gestrichen. Nach dem Start der Blockade des reichen Wüstenstaates im Juni vergangenen Jahres ist die Anzahl der Flüge pro Monat um mehr als elf Prozent zurückgegangen, wie eine Analyse der Flugzahlen verschiedener Tracking-Seiten zeigt. Führte Qatar Airways im Mai 2017 laut dem Dienst Flightstats noch 16 540 Flüge durch, ging die Zahl in den folgenden Monaten auf zwischenzeitlich rund 13 000 Flüge zurück.mehr...