Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bericht: Trump informiert Abbas über geplante Verlegung von US-Botschaft

Jerusalem.

US-Präsident Donald Trump hat den Palästinenserpräsidenten über seine Absicht informiert, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa berichtete, Trump habe dies Mahmud Abbas bei einem Telefonat mitgeteilt. Abbas' Sprecher sagte, der Präsident habe Trump „vor den schwerwiegenden Auswirkungen dieser Entscheidung auf den Friedensprozess sowie Sicherheit und Stabilität in der Region und der Welt gewarnt“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

US-Evangelist Billy Graham ist tot

Washington. Der US-Evangelist und ehemalige Baptistenpfarrer Billy Graham ist tot. Er sei im Alter von 99 Jahren gestorben, teilte die Billy Graham Evangelistic Association mit. Graham diente mehreren Präsidenten als Berater, darunter Lyndon B. Johnson, Gerald Ford und George Bush senior. Dem jüngeren Bush soll er in den 1980er Jahren beim Kampf gegen seine Alkoholsucht geholfen haben. Mit Massenevangelisationen wurde er einem Millionenpublikum bekannt. Sein Auftreten brachte ihm den Spitznamen „Maschinengewehr Gottes“ ein.mehr...

Schlaglichter

Bundesregierung wirft Assad „Feldzug gegen eigene Bevölkerung“ vor

Berlin. Die Bundesregierung hat die jüngste Militäroffensive des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in Ost-Ghuta als „Feldzug gegen die eigene Bevölkerung“ verurteilt. Regierungssprecher Steffen Seibert forderte Assad auf, das „Massaker“ zu beenden. Gleichzeitig appellierte er an den Iran und an Russland, auf den syrischen Präsidenten einzuwirken. Das im Zentrum Syriens gelegene Ost-Ghuta erlebt eine der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Syrien-Kriegs mit rund 250 Toten innerhalb von 48 Stunden, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete.mehr...

Schlaglichter

Ölpreise geben nach

Frankfurt. Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 64,77 US-Dollar. Das waren 48 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 61 Cent auf 61,18 Dollar. Am Markt wird der aktuelle Rückgang der Ölpreise unter anderem damit erklärt, dass mit einem erneuten Anstieg der amerikanischen Ölreserven gerechnet wird.mehr...

Schlaglichter

Abschiebeflug mit Afghanen in Kabul angekommen

Kabul. Trotz einer immer schlechter werdenden Sicherheitslage in Afghanistan haben Bund und Länder wieder abgelehnte Asylbewerber in das Land abgeschoben. Eine aus München kommende Maschine sei gegen 10.50 Uhr (Ortszeit) mit mehreren Stunden Verspätung in Kabul gelandet, sagte ein für Abschiebungen zuständiger afghanischer Beamter. Die Bayerische Landesregierung hatte am Dienstagabend von 14 Passagieren gesprochen. Zehn von ihnen hätten sich zuletzt in Bayern aufgehalten. Unter ihnen seien sechs Straftäter.mehr...

Schlaglichter

Eskalation in Syrien - UN und USA sind beunruhigt

Damaskus. Wegen der Eskalation der Kämpfe in Syrien wächst international die Besorgnis. UN-Generalsekretär António Guterres zeigte sich „zutiefst beunruhigt“ über die Lage im Rebellengebiet Ost-Ghuta. Besonders die Folgen für die Zivilbevölkerung machten ihm Sorgen, sagte sein Sprecher in New York. Im Zentrum Syriens gelegen erlebte Ost-Ghuta eine der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Konflikts mit rund 250 Toten innerhalb von 48 Stunden, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Mehr als 1200 Menschen seien verletzt worden, viele davon schwer.mehr...

Schlaglichter

Nordkorea soll Treffen mit US-Vizepräsident abgesagt haben

Washington. Nordkorea hat nach Angaben des Büros von Mike Pence kurzfristig ein hochrangiges Treffen mit dem Vize von US-Präsident Donald Trump bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang abgesagt. Laut Medienberichten sollte sich Pence am 10. Februar unter anderem mit Kim Yo Jong treffen, der Schwester von Machthaber Kim Jong Un. Doch die Nordkoreaner hätten nur wenige Stunden vor dem Termin abgesagt. Grund sei unter andrem die Ankündigung des US-Vizepräsidenten von weiteren Sanktionen gegen Nordkorea gewesen.mehr...