Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Tipps für den Oktober

Berlin im Lichtmeer und Pyramiden für daheim

Berlin Lust auf spannende Reisen im Oktober? Im Herbstmonat erstrahlt Berlin bei Nacht in einem Lichtermeer. Und vor Dänemark wird eine alte Eisenbahnfähre versenkt. Wer nicht verreisen kann oder will, kann Urlaubsluft aber auch zu Hause schnuppern.

Berlin im Lichtmeer und Pyramiden für daheim

So wird Berlin wieder erstrahlen, wenn im Oktober das Lichterfest die markantesten Häuser, Brücken und Wahrzeichen der Hauptstadt in Farbe versetzt. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Lichtermeer in Berlin Das Festival of Lights geht in die zehnte Runde: Vom 10. bis 19. Oktober werden verschiedene Orte in Berlin in der Dunkelheit angestrahlt. Am 11. Oktober können Urlauber bei der "Nacht der offenen Türen" zusätzlich von verlängerten Öffnungszeiten mancher Gebäude Gebrauch machen. Das teilt das Tourismusbüro Visit Berlin mit. Vom 2. bis 19. Oktober werden beim Lichterfest außerdem 70 Objekte vor allem in Berlin-Mitte und in der City-West beleuchtet.

Eisenbahnfähre wird vor Fünen versenkt Taucher dürfen sich freuen: In Dänemark gibt es unter Wasser bald mehr zu sehen. Am 5. Oktober wird etwa 600 Meter vor der Küste nahe Svendborg auf Fünen eine alte Eisenbahnfähre in 19 Metern Tiefe versenkt. Sie soll eine internationale Taucherattraktion werden und als Ausbildungsstelle für Wracktaucher dienen. Das teilt die Gesellschaft Naturturisme I/S mit, die das Projekt leitet. Die Fähre war rund 40 Jahre lang zwischen Ærøskøbing und Svendborg gefahren. Um als Tauchwrack eine neue Aufgabe zu bekommen, wurde sie den Angaben zufolge nach von umweltschädlichen Materialien befreit.

Pyramiden von Gizeh bei Street View Um die Pyramiden von Gizeh zu betrachten, muss man nicht mehr nach Ägypten reisen. Google Street View zeigt nun auch einen Rundgang zwischen den Touristenattraktionen, teilte das Unternehmen in seinem Blog mit. Neben der Cheops-Pyramide sind die Pyramiden von Chephren und Mykerinos, die Sphinx sowie die Djoser-Pyramide zu sehen. Außer einzelnen Straßenzügen macht Google derzeit immer mehr Touristenattraktionen per Internet zugänglich: zum Beispiel den Grand Canyon, Korallenriffs oder auch Flughäfen.

Picasso-Museum in Paris öffnet wieder Nach einer fünfjährigen Renovierungsphase öffnet das Picasso-Museum in Paris am 25. Oktober wieder seine Türen für Besucher. Im "Hôtel Salé" im Pariser Stadtteil Marais finden sich dann rund 5000 Werke und etwa 200 000 Dokumente aus dem persönlichen Archiv des Malers. Die Wiedereröffnung fällt auf den Geburtstag des spanischen Künstlers, teilt Atout France mit. Interessierte können ihre Tickets im Voraus online reservieren.

Neue Brücke zum Klosterfelsen Zum berühmten Klosterfelsen Mont-Saint-Michel in der Normandie führt künftig eine Brücke. Seit Juli ist sie bereits für Fußgänger geöffnet, im Oktober folgt die offizielle Einweihung. Dann wird sie auch für Shuttlebusse freigegeben, teilt die Tourismusbehörde von Frankreich mit. Die Brücke ersetzt den alten Straßendamm aus dem 19. Jahrhundert, der bald abgerissen werden soll. Der Mont-Saint-Michel, eine kleine Insel, auf der eine Jahrhunderte alte Abtei steht, zählt zum Unesco-Weltkulturerbe.

Stubaier Gletscher mit neuer Attraktion Eine Eisgrotte 30 Meter unter der Skipiste können Urlauber nun auf dem Stubaier Gletscher in Österreich erkunden. Die Grotte befindet sich nahe der Bergstation Eisgrat auf knapp 3000 Metern, teilt der Zusammenschluss der 5 Tiroler Gletscher mit. Sie wurde in Zusammenarbeit mit Glaziologen der Universität Innsbruck angelegt. Besucher erfahren in der 150 Meter langen Eishöhle nun mehr über Gletscherphänomene.

Kinder-Fahrschule im Heide Park Der Heide Park Soltau erhält im kommenden Jahr eine neue Attraktion, die sich vor allem an Kinder und Familien richtet. "Wüstenflitzer - die Kinder-Fahrschule" lautet der Titel. Dort lernen die kleinen Besucher laut Parkbetreiber Verkehrsregeln, fahren mit kleinen Autos und können einen Führerschein machen. Die Attraktion soll zum Saisonstart im kommenden Frühjahr fertig sein.

Denkmäler in Rajasthan länger offen In der beliebten Urlaubsregion Rajasthan in Indien sollen Denkmäler ab November täglich bis 23.00 Uhr geöffnet bleiben. Bislang werden alle Einrichtungen wie Burgen, Paläste und Grabdenkmäler um 17.00 oder 18.00 Uhr für Besucher geschlossen, berichten indische Zeitungen. In den kommenden Monaten sollen die Anlagen zusätzliche Lampen erhalten. In Rajasthan liegen etwa die touristisch interessanten Städte Jaipur, Udaipur, Jodhpur, Jaisalmer und Pushkar.von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...