Berlin und Prag widersprechen sich bei Asyl-Zusagen

,

Berlin

, 30.06.2018, 19:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach den Migrations-Vereinbarungen beim EU-Gipfel in Brüssel widersprechen sich Deutschland und Tschechien gegenseitig bei der Darstellung eines Ergebnisses. Die Regierung in Prag wies Informationen zurück, Kanzlerin Angela Merkel Zusagen zur schnelleren Rückführung bestimmter Migranten gegeben zu haben. Ein Regierungssprecher in Berlin bekräftigte daraufhin: Von tschechischer Seite sei die Bereitschaft ausgedrückt worden, ein entsprechendes Verwaltungsabkommen zu verhandeln. Auch Ungarn bestritt, dass es Zusagen zur beschleunigten Rückführung von Asylbewerbern gegeben hat.