Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Berlin will in Finalserie nachlegen - München gelassen

Berlin. Der deutsche Eishockey-Meister EHC Red Bull München steht im DEL-Finale gegen die Eisbären Berlin früh unter Druck. Nach der Niederlage vor heimischer Kulisse will der Titelverteidiger nun in der Hauptstadt den Ausgleich. Ein umstrittener Spieler kehrt zurück.

Berlin will in Finalserie nachlegen - München gelassen

Nach dem guten Auftakt gegen EHC Red Bull München wollen die Eisbären Berlin am zweiten Spieltag der Finalserie nachlegen. Foto: Tobias Hase

Im Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft wollen die Eisbären Berlin nachlegen. Titelverteidiger EHC Red Bull München steht durch die überraschende Auftaktniederlage früh unter Druck und drängt im zweiten von maximal sieben Spielen am Sonntag in Berlin auf den Ausgleich.

Die Münchner bleiben nach dem 3:4 vor heimischem Publikum am Freitagabend entspannt. „Druck ist Druck, wir können damit umgehen. Ich glaube nicht, dass das an unserem Selbstvertrauen nagt. Wir werden sofort zurückkommen“, sagte der frühere Eisbären-Trainer Don Jackson selbstbewusst. Der Amerikaner möchte mit den Münchnern den dritten Meistertitel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in Serie feiern.

In Berlin kann Jackson, der mit den Eisbären zwischen 2008 und 2013 insgesamt fünfmal Meister wurde, wieder EHC-Raubein Steve Pinizzotto einsetzen. Der Stürmer war nach seinem üblen Foul im ersten Halbfinale der Münchner gegen Adler Mannheim für fünf Spiele gesperrt worden. „Er ist ein guter Spieler, er wird eine starke Mannschaft nochmal stärker machen“, sprach Eisbären-Coach Uwe Krupp mit großem Respekt von dem Deutsch-Kanadier.

Doch auch sein eigenes Team, das einen starken Eindruck in München hinterlassen hatte, vergaß Krupp nicht zu loben: „Wir haben viel Respekt vor den Münchnern, haben aber eine gute Mannschaft. Wir haben über die gesamte Saison gezeigt, dass wir enge Spiele gewinnen können.“ Für Coach Krupp wäre es der erste DEL-Titel, sollten die Eisbären die maximal sieben Partien andauernde Finalserie gewinnen. Der Hauptstadtclub ist jedoch gewarnt: Vor einem Jahr gewann Berlin im Halbfinale ebenfalls das erste Spiel in München - und verlor die folgenden vier Duelle in Serie.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Schweiz verpasst Gold - „Herzen so groß wie das Matterhorn“

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...

Eishockey

Schweiz bleibt Titel verwehrt - Schweden wird Weltmeister

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweizer Eishockey-Auswahl dicht vor dem Triumph. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit denkbar knapp durch.mehr...