Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beschäftigte können sich im modernen Handel schulen lassen

Projekt in Hombruch

Beschäftigte aus dem Stadtbezirk Hombruch können sich ab Juli im modernen Handel schulen lassen. Durchgeführt werden die Schulungen vom Hombruch-Forum und der Agentur Impulse. Denn sie sehen Nachholbedarf im Hombrucher Gewerbe.

HOMBRUCH

von Von Christian Stein

, 18.06.2012
Beschäftigte können sich im modernen Handel schulen lassen

Hartmut Hering (links, Agentur Impulse) und Heinz-Herbert Dustmann (2. von links, Vorsitzender Hombruch-Forum) hören sich Anregungen von Hombrucher Unternehmern - wie von Bernd Gratschek (2.v.r.) und einem Mitarbeiter der Firma Durstmann(r.) - an.

Das Lieblingspaar Schuhe im Internet entdeckt, im Laden anprobiert, den Preis noch im Geschäft über das Handy mit anderen Anbietern verglichen – Einkaufen ist modern geworden. Für den Wandel im Handel rüstet sich auch der Stadtbezirk. Das Hombruch-Forum und die Agentur Impulse bieten Einzelhändlern über die Grenzen der Harkortstraße hinaus Schulungen an. „LiWa – Lernen im Wandel“ heißt das Projekt, das das Hombruch-Forum für Dortmunds größten Stadtbezirk gewinnen konnte. Hombruch ist neben Brackel und Mengede einer von drei Stadtbezirken, aus denen 150 Beschäftigte aus 40 Betrieben die Möglichkeit bekommen, an Schulungen teilzunehmen.

Partner sind der Einzelhandelsverband Westfalen-Münsterland und Verdi. Das Projekt verfolgt fünf Schwerpunkte:  

  • Strategie und Führung
  • Ladenauftritt
  • Kundenbindung und Kundengewinnung
  • Verkaufstraining
  • Einkaufserlebnis

„Die Ansprüche der Kunden haben sich geändert, der Handel ist im Wandel. Darauf müssen wir die Betriebe vorbereiten“, betont Hartmut Hering von der Agentur Impulse. Er ist Leiter des Projektes „LiWa“.  

 In Hombruch gebe es ideale Voraussetzungen. „Elementar wichtig ist aber auch, dass es mit dem Hombruch-Forum wieder einen funktionierenden Gewerbeverein gibt“, sagt Hering. Referenten und Trainer aus einem bundesweiten Netzwerk stehen für Einzelberatungen, Workshops und Seminare – allesamt kostenlos – zur Verfügung. „Unsere Erfahrung zeigt: An den Schulungen nehmen die Betriebe teil, die schon gut sind, aber noch besser werden wollen“, so der Projektleiter. Hering betont ausdrücklich: „Die Botschaft ist, dass wir keine Defizite in Hombruch erkennen, sondern enormes Entwicklungspotenzial.“ Schließlich sei die Harkortstraße die umsatzstärkste Einkaufsmeile nach dem Osten- bzw. Westenhellweg. Aber nicht nur Betriebe auf der Harkortstraße sollen sich für „LiWa“ begeistern. „Wir versuchen, Unternehmer aus dem gesamten Stadtbezirk ins Boot zu holen. Und die müssen nicht einmal Mitglieder des Hombruch-Forum sein“, sagt dessen Vorsitzender Heinz-Herbert Dustmann.  Nachholbedarf  Um die Hombrucher Betriebe über das Projekt zu informieren sowie Anregungen und Wünsche aufzugreifen, veranstalten das Hombruch-Forum und die Agentur Impulse am 4. Juli um 19 Uhr einen Informationsabend im Südwest-Forum am Markplatz. Denn: Perfekt sei der Einzelhandel im Stadtbezirk noch nicht. Nachholbedarf gebe es gerade im westlichen Bereich der Harkortstraße. „Dort verzeichnen wir Ladenleerstände“, sagt Hartmut Hering. Außerdem könne das eine oder andere Geschäft optisch noch aufgebessert werden, meint der „LiWa“-Projektleiter.   

Informationsabend
Der Startschuss für das Qualifizierungsprojekt „LiWa – Lernen im Wandel“ in Hombruch fällt am Mittwoch (4.7.) um 19 Uhr mit einem öffentlichen Informationsabend im Südwest-Forum an der Harkortstraße 55, direkt neben der Evangelischen Kirche am Hombrucher Marktplatz. Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Mitglieder des Hombruch-Forum, sondern an alle Einzelhändler aus dem Stadtbezirk.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt