Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beschluss zum Realschulneubau in Unna-Massen

Rat gibt Freizeitbadgelände frei

Jetzt ist es amtlich: Der Rat gibt grünes Licht für einen Neubau der Realschule in Massen. Aber darf eine Schule auf dem Freizeitbadgelände, am Rand der Flughafen-Einflugschneise überhaupt gebaut werden? Viele Fragen dazu müssen noch geklärt werden. Die Verantwortlichen sind aber zuversichtlich.

Unna

, 28.06.2018
Beschluss zum Realschulneubau in Unna-Massen

Hier soll eine Schule gebaut werden: Der Stadtrat gibt grünes Licht für die Planung einer neuen Realschule auf dem Gelände des früheren Freizeitbades. Foto: Archiv © UDO HENNES

Die Stadt hat jetzt endgültig grünes Licht vom Stadtrat, einen Neubau der Hellweg-Realschule in Massen zu planen. Der Rat stimmte am Donnerstagabend dafür, das Thema rief aber auch Bedenkenträger auf den Plan. Eine Schule auf dem Freizeitbadgelände zu bauen, sei nicht empfehlenswert, sagte Michael Sacher (Bündnisgrüne). Er verwies auf den nahen Flughafen, der bekanntlich in Massen für Lärmprobleme sorgt. Das Freizeitbadgelände liegt am Rand der Einflugschneise. Wäre ein Schulbau dort angesichts der neuen Landesentwicklungsplanung überhaupt zulässig? Diese Frage warfen Sacher und FLU-Fraktionschef Klaus Göldner auf. Bürgermeister Werner Kolter verwies auf eine positive Vorprüfung. Außerdem erinnerte er daran, dass nun die Bebauungsplanänderung für die Freizeitbadfläche vorbereitet wird. Im Rahmen dieses Verfahrens würden alle Träger öffentlicher Belange beteiligt. Ob eventuelle Erweiterungspläne für den Flughafen der Schulplanung entgegenstehen, würde dann zur Sprache kommen.Übrigens war der jüngste FDP-Antrag dazu am Donnerstag in der Ratssitzung schnell vom Tisch. Da die Eishalle nun doch erst einmal stehen bleiben soll, zogen die Freidemokraten ihren Antrag zurück, die Eishallenfläche für den Schulbau zu nutzen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt