Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beschwerden über abgelaufenes Essen für Einsatzkräfte

Polizei-Verpflegung

BOCHUM Nach ihrem Einsatz beim SparkassenGiro am Wochenende haben sich Bochumer Polizisten über ihre Verpflegung beschwert. In ihren Tüten fanden die Beamten abgelaufene Butter. Auch beim Käse und bei Haselnussschnitten war das Mindesthaltbarkeitsdatum bereits überschritten.

von Von Lisa Seiler und Peter Bandermann

, 11.08.2010
Beschwerden über abgelaufenes Essen für Einsatzkräfte

"Die Haselnusschnitten sollen ungenießbar gewesen sein. Die zuständige Dienststelle hat beim Caterer Beschwerde eingereicht", erklärte ein Polizeisprecher am Dienstag auf Anfrage. Schlimmer als die Bochumer Polizisten traf es eine Einsatzhundertschaft aus Münster. Beim Fußball-Freundschaftsspiel von Borussia Dortmund gegen Manchester City erhielten die Beamten am vergangenen Mittwoch Verpflegungsbeutel, die mit Blut verschmiert waren. Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, Arnold Plickert, erklärte am Dienstag, seit die Verpflegung durch einen zentral bestimmten Caterer vorgeschrieben sei, häuften sich die Beschwerden über Quantität und Qualität der gelieferten Verpflegungspakete.

"Was bei dem Fußballspiel in Dortmund passiert ist, hat für uns als Polizeigewerkschaft das Fass zum Überlaufen gebracht", sagte Plickert, der sich für eine Rückkehr zu den früher üblichen Polizeiküchen aussprach.

Das Innenministerium kündigte unterdessen Konsequenzen aus den Vorfällen an.