Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Betriebsrat rüttelt Vorstand wach

BOCHUM "Rüttelt nicht an unseren Verträgen und dem, was wir ausgehandelt haben!" Das ist die Botschaft, die Rainer Einenkel, Betriebsratsvorsitzender Opel Bochum, in einer Email an Klaus Franz, Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzender, transportieren wollte.

15.08.2008
Betriebsrat rüttelt Vorstand wach

Der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel.

Diese Email steht seit einigen Tagen im Internet im GM Workersblog, ist aber tatsächlich eine Woche alt. Mittlerweile, so Einenkel habe sich der Opel-Vorstand in einem Brief an ihn gewendet, und Bedenken zerstreut. Die Zusage für die Produktion des Astra-Caravan und des Zafira steht nach wie vor.

Grund für die Sorge war der Quartalsbericht von General Motors, der auch im Werk für Unruhe gesorgt hat, schließlich sollten Investitionen verschoben werden. Davon ist vielleicht auch das Opel-Werk Bochum betroffen, denn die Produktion der neuen Modelle verschiebt sich eventuell, aber sie findet statt. Knapp ein Jahr später kann die Astra- und Zafira-Produktion nun anlaufen. Als Ausgleich sollen dafür die alten Modelle vorerst noch weiter vom Band rollen.

Die spätere Produktion und die verzögerte Markteinführung könnte zum Verlust von Marktteilen führen, spekulierte Einenkel in seiner Email. "Ob das wirklich einen Verlust bedeutet, weiß ich nicht", erklärt der Betriebsratsvorsitzende. Aber zumindest wollte er dem Vorstand zu denken geben.

Insgesamt haben sich die Wogen geglättet. "Wenn wir etwas tun müssen, um Druck aufzubauen, werden die Bochumer das auch tun", gibt sich Einenkel kämpferisch. Im Augenblick scheint die Notwendigkeit nicht gegeben. Jetzt wartet er auf die Aufsichtsratssitzung am Dienstag, 19. August. "Dann halten wir das alles vertraglich fest!" Außerdem will Einenkel dann auch klären ob und welche Auswirkungen eine verlängerte Produktion der alten Modelle auf andere Werke, wie etwa Antwerpen haben kann.