Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Betrügerin mit Sammeldose auf Spendensuche

In Vormholz

Die Hilfsbereitschaft gutwilliger Menschen macht sich eine Betrügerin zunutze, die in Vormholz unterwegs ist. Am Montag, 11. August, rief eine Bürgerin bei Pfarrerin Ute Wendel von der Evangelischen Kirchengemeinde an, weil eine Frau im Namen der Gemeinde Spenden gesammelt hatte.

HERBEDE

, 12.08.2014

„Das geschah nicht in unserem Auftrag“, betonte Ute Wendel gestern. Die Gemeinde hat Anzeige erstattet. Ein richtiger Schritt, wie Polizeisprecher Volker Schütte von der Direktion Bochum meint: „Wenn einem etwas nicht geheuer ist, dann sollte man immer 110 anrufen.“ Betrüger, die vorgeblich für einen guten Zweck sammeln, gäbe es häufiger. Doch manchmal sei auch das nur ein Vorwand für simplen Diebstahl. „Bei den Klemmbrett-Betrügereien ist das so. Da legen die Kriminellen das Brett auf Handy oder Portemonnaie, der Bürger spendet und unterschreibt vielleicht sogar noch. Und dann ist das teure Smartphone weg“, sagt Schütte.

Die Frau, die in Vormholz versucht hat Geld zu ergaunern, wird wie folgt beschrieben: Mittleres Alter, schwarze Haare, rotes Jackett, ungepflegte Zähne. Sie hatte einen Gemeindebrief dabei und sagte, sie würde im Namen eines Pfarrers Geld für karitative Zwecke sammeln. „Haustürsammlungen machen wir gar nicht mehr“, stellte Ute Wendel gestern klar. Ein Spendensammler könne also niemals im Namen der Evangelischen Gemeinde Herbede unterwegs sein.

Schlagworte: