Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Betrug mit Rechnungen: Ermittlungen gegen Mitarbeiter

Ein Mitarbeiter der Stadt Langenfeld soll die Kommune mit fingierten Rechnungen um einen Millionenbetrag erleichtert haben. Gegen den Mann laufe ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs und Untreue, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Freitag. Die Kommune im Kreis Mettmann beziffere den offenbar über einen längeren Zeitraum entstandenen Schaden auf 1,9 Millionen Euro. Der Mitarbeiter des Gebäudemanagements soll für die Vergabe von Instandhaltungsarbeiten zuständig gewesen sein und mit falschen Rechnungen in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

,

Langenfeld

, 02.03.2018
Betrug mit Rechnungen: Ermittlungen gegen Mitarbeiter

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Den Ermittlern liegen zwei Anzeigen vor - eine der Stadt und eine Selbstanzeige des Mitarbeiters. Die „Rheinische Post“ berichtete über den Fall.