Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bettruhe verstärkt Rückenschmerzen meist

Berlin. Rückenschmerzen kennen viele. Betroffene schonen sich dann oft oder legen sich ganz ins Bett. Dies ist aber die falsche Strategie.

Bettruhe verstärkt Rückenschmerzen meist

Unspezifischer Rückenschmerz ist weit verbreitet. Um gegen ihn vorzugehen, ist Bewegung die beste Therapie. Foto: Arno Burgi

Rückenschmerzen sind längst eine Volkskrankheit. Vor allem der sogenannte nicht-spezifische Kreuzschmerz ist weit verbreitet. Er geht meist nicht auf eine ernsthafte Erkrankung zurück - sondern etwa auf Stress, zu wenig Bewegung, Verspannungen oder psychische Probleme.

Das Wichtigste sei, in Bewegung zu bleiben, erklären die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie und der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie. Bettruhe verstärkt die Beschwerden dagegen in der Regel.

Wie und wo sich der Patient bewegt, spielt eine untergeordnete Rolle. Jede Form der körperlichen Aktivität sei günstig, erklären die Fachärzte. Moderate Bewegung schmiert die Gelenke, massiert die Bandscheiben und stärkt die Muskeln. Von Massagen oder Akupunktur raten die Mediziner eher ab, da sie den Patienten in einer passiven Haltung belassen. Sie können allerdings ergänzend zu körperlicher Aktivität eingesetzt werden.

Nimmt der Patient aufgrund starker Beschwerden eine Schonhaltung ein und fühlt sich nicht in der Lage, sich zu bewegen, schaffen zeitweise Schmerzmittel Abhilfe. Generell sollten sich Betroffene von einem Facharzt beraten lassen - auch um einschätzen, ob ein ernsthaftes Problem wie ein Bruch oder ein Bandscheibenvorfall hinter den Schmerzen steckt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

So trainieren Golfer abseits des Platzes

Köln. Wer regelmäßig golfen geht, ist fit fürs Turnier? Weit gefehlt. Ein gezieltes Athletik-Training gehört heute für Profis dazu. Und auch Hobby-Golfer können und sollten neben dem Platz etwas für ihre Fitness tun - mit gezieltem Training oder mit Yoga.mehr...

Gesundheit

Künftig weniger Notfallkrankenhäuser

Berlin. Im Notfall soll das Krankenhaus nah sein, aber etwa bei einem Herzinfarkt auch genau wissen, was es tut. Und das auch können. Jetzt wird die Notfallversorgung neu geregelt.mehr...

Gesundheit

FSME-Risiko durch Zeckenstich steigt im Norden

Hannover. Wenn die Temperaturen steigen, sind auch mehr Parasiten unterwegs, die tückische Krankheiten übertragen können. Die Hirnhautentzündung FSME war lange nur in Süddeutschland verbreitet. Zuletzt gab es aber auch mehrere Fälle in Niedersachsen. Wie kann man sich schützen?mehr...

Gesundheit

Aktiv-O-Mat ermittelt die passende Sportart

Endlich wieder mit Sport loslegen - das nehmen sich viele Deutsche vor. Am guten Willen scheitert es oft nicht. Eher fehlen die richtigen Ideen. Mit einem Aktiv-O-Mat helfen Gesundheitsexperten jetzt nach.mehr...