Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beurlaubter Airportchef an Arbeitsplatz zurückgekehrt

Köln. Der beurlaubte Kölner Flughafenchef Michael Garvens ist am Mittwoch an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. Er werde sich nun um das Unternehmen, die Kunden und Mitarbeiter kümmern, sagte Garvens der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Airportchef macht eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln vom Dienstag für sich geltend, wonach der Flughafen ihn weiter beschäftigen muss.

Beurlaubter Airportchef an Arbeitsplatz zurückgekehrt

Michael Garvens, der Geschäftsführer des Flughafens Köln/Bonn. Foto: Henning Kaiser

Die Flughafen Köln/Bonn GmbH ist demnach angewiesen, Garvens als Geschäftsführer „zu unveränderten Bedingungen weiter zu beschäftigen“, heißt es in dem Beschluss, der dpa vorliegt. Die einstweilige Verfügung sei Vize-Aufsichtsratschef Sven Schwarzbach persönlich überreicht worden, hatte Garvens' Anwalt am Dienstag mitgeteilt. Der Flughafen bestätigte am Mittwochmorgen, dass Garvens wieder im Büro sei. Schwarzbach teilte mit, der Aufsichtsrat wolle an diesem Donnerstag das weitere Vorgehen besprechen.

Garvens war angesichts einer Untersuchung über mögliche Unregelmäßigkeiten am zweitgrößten NRW-Airport beurlaubt worden. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen Untreue. Der Airportchef weist die Vorwürfe über angebliche Fehler im Bereich der Geschäftsführung zurück.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Getöteter auf Campingplatz: Täter weiter auf der Flucht

Niederkrüchten. Vier Wochen nach dem Fund eines getöteten 54-Jährigen auf einem Campingplatz am Niederrhein sucht die Mordkommision weiter nach dem Täter. Taucher hätten am Donnerstagmorgen im angrenzenden See bei Niederkrüchten erneut nach Gegenständen gesucht, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittlungen ergaben demnach, dass in dem Campingwagen des Opfers Sachen fehlen. Die Einsatzkräfte stellten ein Smartphone sicher, das dem Toten gehört haben soll. Das Handy werde nun auf Hinweise zur Tat untersucht.mehr...

NRW

Wendell wieder im Bayer-Training: Tah-Einsatz fraglich

Leverkusen. Fußball-Lehrer Heiko Herrlich kann im Bundesliga-Westderby zwischen Bayer Leverkusen und Schalke 04 wieder mit dem Brasilianer Wendell planen. Der 24 Jahre alte Bayer-Linksverteidiger hat seine Fußprellung überwunden und bestritt am Donnerstag eine komplette Trainingseinheit.mehr...

NRW

VRR testet neues Ticketsystem „nextTicket“

Düsseldorf. Eine App für alles: Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr testet vom 1. März an ein neues Fahrkarten-System. „nextTicket“ soll vor allem Gelegenheitsnutzern den öffentlichen Nahverkehr schmackhaft machen. Schon 3200 Testnutzer wollen mitmachen.mehr...

NRW

Kunst für Tierfreunde: Unsterbliche Möpse aus Porzellan

Düsseldorf. Schon dem Humoristen Loriot war bewusst: „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos.“ Das Düsseldorfer Hetjens-Museum schließt sich dem Eindruck ein wenig an und präsentiert in den kommenden Wochen mehr als 60 Variationen des Hundes. Die Tiere bestehen aus Porzellan und stammen zum Großteil aus der Manufaktur Meissen um den berühmten Modelleur Johann Wilhelm Kändler (1682–1751) - und sie reichen vom kleinen Mops als Anhänger über Figuren mit bronzenem Sockel bis zum lebensgroßen Hund.mehr...

NRW

Einbruchserie in Schulen: Polizei nimmt Teenager fest

Solingen. Nach einer Serie von Einbrüchen in Schulen in Solingen hat die Polizei vier Verdächtige festgenommen. „Es sind vier Männer im Alter von 14 bis 16 Jahren“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Ihnen werde Einbruchdiebstahl vorgeworfen. Die Teenager seien bei einer Tat erwischt worden. Die Ermittlungen sind allerdings noch nicht beendet. „Es wird einen größeren Täterkreis geben, da können wir recht sicher von ausgehen“, sagte der Sprecher.mehr...

NRW

Neuer Rasen im Borussia-Park bis zum Heimspiel gegen Bremen

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach kann das nächste Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen am 2. März auf neuem Rasen bestreiten. Die Arbeiten zum Austausch des ramponierten Geläufs auf der fast 8000 Quadratmeter großen Fläche im Borussia-Park haben bereits begonnen, teilte der Fußballverein am Donnerstag mit. „Die alte Sode, die wir Ende November gelegt hatten, hat in der Winterperiode immer mehr an Kraft verloren und ist letztlich zurückgegangen. Eine Vegetation konnte nicht mehr stattfinden“, sagte Bernhard Nießen, Direktor Stadionbetrieb & Bau bei der Borussia.mehr...