Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beyoncé und Jay-Z kündigen Welttournee an

New York. Zwei amerikanische Megastars wollen sich die Bühne teilen. Sie machen das nicht zum ersten Mal und sind auch privat ein Paar.

Beyoncé und Jay-Z kündigen Welttournee an

Das Gerücht ist bestätigt: Beyoncé und Jay-Z gehen gemeinsam auf Tour. Foto: David Maxwell

die US-Sängerin Beyoncé (36) geht mit ihrem Ehemann und Rapper Jay-Z (48) gemeinsam auf Welttournee und kommt dabei auch nach Deutschland.

Die von Juni bis Oktober laufende Tour mit dem Titel „On the Run 2“ macht am 28. Juni in Berlin und am 3. Juli in Köln Station, hieß es am Montag auf der Website zum Streamingdienst Tidal.

Auf Beyoncés Website wird die Tour mit einem kurzen Video beworben, das gemeinsame Momente des Paares in Zeitlupe zeigt. Dazu läuft gedämpft eine Version des Rocksteady-Klassikers „I'm Still in Love With You“ von Alton Ellis. Mit der Ankündigung bestätigten die beiden entsprechende Gerüchte von vergangener Woche.

Das Paar war zuletzt 2014 gemeinsam auf Tour. Neben dieser „On the Run“-Tour kam Jay-Z im September 2016 auch zum Abschlusskonzert von Beyoncés „Lemonade“-Tournee in New Jersey mit auf die Bühne. Sie haben mehrere Titel zusammen aufgenommen.

Die letzten Alben der beiden - „4:44“ von Jay-Z und „Lemonade“ von Beyoncé - drehen sich auch um ihre Beziehung, gegenseitige Treue und ihre Familie. Das Promi-Paar hat zusammen drei Kinder: die sechs Jahre alte Tochter Blue Ivy sowie die acht Monate alten Zwillinge Rumi und Sir.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Musik

Kunst statt Kommerz: Neue Kriterien für Musikpreis gefordert

Berlin. Wie geht es weiter nach dem Echo-Aus? Verbände und Politiker fordern einen neuen Musikpreis, der künstlerische statt kommerzielle Leistungen auszeichnet - ähnlich anderen Kulturpreisen in Deutschland. Gleichzeitig geht die Debatte um Antisemitismus in der Musik weiter.mehr...

Musik

Ralph Siegel: Echo-Aus war kluge Entscheidung

München. Die Abschaffung des Echos war folgerichtig, sagt der Musikproduzent Ralph Siegel im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Doch einen neuen Musikpreis zu etablieren, wird seiner Meinung nach nicht so schnell gehen.mehr...

CD-Kritik

Ganz ohne Bombast: „Who Came First“ von Pete Townshend

Berlin. Anfang der 70er Jahre brauchte Pete Townshend etwas Abstand von The Who. Der Ausnahmegitarrist veröffentlichte sein erstes Soloalbum, für das ein Guru sehr wichtig wurde.mehr...

Musik

Liedermacher Holger Biege gestorben

Lüneburg. Songs von Holger Biege wie „Wenn der Abend kommt“ oder „Sagte mal ein Dichter“ sind vielen noch im Ohr. Nun ist der vor allem im Osten Deutschlands sehr beliebte Liedermacher nach schwerer Krankheit mit 65 Jahren gestorben.mehr...