Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirkssportanlage: Lösung gesucht

NETTE An den runden Tisch setzten sich am Montagabend Mengeder Politiker und Vertreter der Sportvereine DJK Sportfreunde Nette, SC Osmanlispor und FC Nette, um über das "Sorgenkind" Bezirkssportanlage Nette zu diskutieren.

von Von Beate Dönnewald

, 24.10.2007

Eineinhalb Stunden dauerte das Treffen, zu dem die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksvertretung Mengede eingeladen hatten. Eine Antwort auf die Frage "Erhalt oder Verlegung des Sportplatzes?" gab es an diesem Abend aber nicht. Vielmehr liegen die Meinungen weiterhin weit auseinander. Während der SPD-Ortsverein Nette für die Verlegung der Anlage ist (wir berichteten), sprechen sich die Mengeder Bündnisgrünen für den Erhalt des Standorts am Hallenbad aus. Sportplätze müssten fußläufig erreichbar sein und eine neue Anlage würde weitere Grünflächen zerstören, so OV-Sprecher Axel Kunstmann.

Unsicherheit hat sich nun bei den Sportvereinen ausgebreitet, die bislang für den Erhalt des Standorts waren. Bleiben sie bei dieser Forderung, verspielen sie ihre Chance auf einen Kunstrasenplatz. Ein Umzug mache aber nur Sinn, so Sportfreunde-Vorsitzender Thomas Böcker, wenn zwei neue Plätze für die drei Vereine gebaut würden. Auch der Wunsch nach eigenen Vereinsheimen wurde laut.

Schlagworte: