Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Biathlon: Russen um Schipulin in Kontiolahti wieder dabei

Kontiolathi. Nach seiner Olympia-Sperre ist der russische Biathlon-Star Anton Schipulin beim Weltcup in Kontiolathi am Donnerstag im Sprint wieder am Start.

Biathlon: Russen um Schipulin in Kontiolahti wieder dabei

Geht nach seiner Olympia-Sperre beim Biathlon-Weltcup in Kontiolathi wieder an den Start: Anton Schipulin. Foto: Robert F. Bukaty

Wegen des Staatsdoping-Skandals war Schipulin vom Internationalen Olympischen Komitee wie viele andere russische Athleten nicht zu den Winterspielen eingeladen worden. Während der Spiele in Pyeongchang war der 30 Jahre alte Skijäger auf und neben der Loipe aktiv gewesen. Ende Februar hatte er sich ebenso wie Fußball-Nationalwart Igor Akinfejew zur Präsidentenwahl als Vertrauensmann von Kremlchef Wladimir Putin registrieren lassen.

„Anton sieht nicht schlecht aus, will fighten wie die übrigen auch, es ist klar, dass sie nach den verpassten Olympischen Spielen unruhig sind“, sagte Andrej Padin, einer der Trainer der russischen Männermannschaft, der Agentur R-Sport.

Seine Chance auf eine gut dotierte Medaille bekommt Schipulin bei den Ersatz-Biathlon-Wettbewerben vom 25. März bis 5. April in Chanty-Mansijsk. Denn bei den russischen Alternativspielen sollen genau so hohe Prämien gezahlt werden wie bei Olympia in Südkorea.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Biathlon

Biathlon-Skandal: Fernsehen denkt nicht an Sendepause

München. Der nächste Winter kommt bestimmt. Der schmutzige Skandal im Biathlon über Doping und Korruption sorgt für heftige Negativ-Schlagzeilen.mehr...

Biathlon

Russischer Funktionär dementiert Bestechung bei WM-Vergabe

Moskau. Im Skandal um Doping und Korruption im Biathlon-Weltverband IBU hat der russische Spitzenfunktionär Viktor Maigurow Bestechung bei der Vergabe der WM 2021 an Tjumen in Sibirien dementiert.mehr...

Biathlon

Ermittlungen wegen Doping und Korruption im Biathlon

Salzburg. Der mögliche Doping-Skandal im Biathlon zieht immer größere Kreise. Der Weltverband soll nach Angaben der WADA nicht angemessen auf Verdachtsfälle reagiert haben. Die Staatsanwälte machten das Ermittlungsverfahren öffentlich.mehr...

Biathlon

Norweger Emil Hegle Svendsen beendet Karriere

Oslo. Norwegen verliert den zweiten großen Biathlon-Star innerhalb einer Woche: Nach Ole Einar Björndalen verabschiedet sich auch Emil Hegle Svendsen vom Leistungssport. Nach Olympia ist die Luft raus.mehr...

Biathlon

Neuer Cheftrainer: Groß vor Wechsel nach Österreich

Wien. Ricco Groß soll neuer Cheftrainer der österreichischen Biathlon-Männer werden. Wie die „Kronen-Zeitung“ berichtet, werde der viermalige Olympiasieger nach seinem Engagement in Russland in diesem Sommer in die Alpenrepublik wechseln.mehr...