Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bibi: Eine besondere Patientin

08.03.2018
Bibi: Eine besondere Patientin

Bibi malt gerne. Am liebsten trinkt sie Fanta. Die Siebenjährige ist ohne ihre Familie aus Afghanistan gekommen. Sie wurde von einer Granate im Krieg verletzt. foto Woitschell © Iris Woitschell

Castrop-Rauxel. Bibi ist eine ganz besonderere Patientin im St.-Rochus-Hospital. Sie ist sieben Jahre alt und extra für eine Operation aus Afghanistan nach Castrop-Rauxel gekommen. Denn in ihrer Heimat sind schlimme Dinge passiert. Im Krieg wurde Bibi von einer Granate verletzt. Ein Splitter traf Bibis Bein beim Spielen. Ihre beiden Schwestern starben bei dem Angriff, ihre Mutter wurde sehr schwer verletzt. Bibis Vater konnte sie und ihre Mutter in ein Krankenhaus in Kundus bringen.

Seit 30. Dezember ist Bibi nun in Castrop-Rauxel, weil man ihr hier besser helfen kann als in der Heimat. Hier wurde sie operiert und muss neu laufen lernen. Am Anfang hat sie schrecklich ihre Mama vermisst, denn ihre Familie ist in Afghanistan geblieben. Jede Woche telefoniert sie mit ihr. Wenn ihr Bein verheilt und Bibi wieder gesund ist, fliegt sie zurück nach Hause. Mirwais Karsai begleitet sie dabei. Er hat sie auch nach Deutschland geholt und besucht sie oft im Krankenhaus. Mirwais Karsai arbeitet für eine Hilfsorganisation. Die heißt „Kinder brauchen uns“. Weil Mirwais Karsai auch aus Afghanistan kommt, kann er sich mit Bibi unterhalten und für sie übersetzen. Deutsch kann sie nur ein paar Worte. Ann-Kathrin Gumpert

Lesen Sie jetzt