Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

„Bild“: Kollegah und Farid Bang besuchen KZ-Gedenkstätte

Berlin.

Die umstrittenen Rapper Farid Bang (31) und Kollegah (33) folgen nach „Bild“-Informationen der Einladung des Internationalen Auschwitz-Komitees und wollen die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besuchen. „Wir nehmen die Einladung an“, zitierte die Zeitung Farid Bang. Der Besuch soll dem „Bild“-Bericht zufolge am 3. Juni stattfinden. Farid Bang und Kollegah waren trotz Antisemitismus-Vorwürfen vor kurzem mit dem Echo ausgezeichnet worden. Besonders kritisiert wurde die Liedzeile „Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Keine rasche Identifizierung im Fall Sophia erwartet

Bayreuth. Im Fall der vermissten Tramperin Sophia L. rechnen die Ermittler nicht mit einer raschen Identifizierung der in Spanien gefundenen Leiche. Gegenwärtig wird hier in Deutschland noch ein DNA-Profil der aus Amberg in Bayern stammenden jungen Frau erstellt. Das werde man dann zum Abgleich an die spanischen Behörden schicken, sagte ein Polizei-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Mit einer Identifizierung jetzt am Wochenende rechne man nicht. Die Studentin wollte als Anhalterin von Leipzig nach Bayern fahren.mehr...

Schlaglichter

DFB-Elf hofft in Sotschi auf Sieg gegen Schweden

Sotschi. Schafft es die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins WM-Achtelfinale oder nicht? Der Titelverteidiger muss die Partie heute Abend gegen Schweden dringend gewinnen, damit es für die DFB-Elf weiter geht im Turnier. Ausfallen wird aller Voraussicht nach Innenverteidiger Mats Hummels. Er hat sich einen Halswirbel verrenkt. Als Optionen für die Position an der Seite von Jérôme Boateng gelten Niklas Süle und Antonio Rüdiger. Das Spiel gegen die Schweden in Sotschi beginnt um 20.00 Uhr.mehr...

Schlaglichter

Özdemir hält Erdogan-Niederlage für möglich

Berlin. Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hält bei der türkischen Parlaments- und Präsidentschaftswahl morgen eine Niederlage von Präsident Recep Tayyip Erdogan und seiner islamisch-konservativen AKP für möglich. Auch Anhänger Erdogans begännen zu zweifeln, ob der Kurs des Präsidenten wirklich richtig sei, sagte er der „Rhein-Neckar-Zeitung“. Sollte die Opposition die Wahlen gewinnen, müsse Deutschland schauen, wie man die Türkei beim Wiederaufbau von Demokratie und Rechtsstaat unterstützen könne.mehr...

Schlaglichter

120 qm als Obergrenze für das Baukindergeld?

Berlin. Beim geplanten Baukindergeld soll Medienberichten zufolge eine maximale Wohnfläche von 120 Quadratmetern gelten. Die Familien, deren Haus oder Wohnung größer ist, würden in der Regel leer ausgehen, schreiben „Handelsblatt“ und „Welt am Sonntag“. Die Zeitungen berufen sich unter anderem auf eine Vorlage des Bundesfinanzministeriums für den Haushaltsausschuss. Wie das „Handelsblatt“ schreibt, gilt diese Grenze für Familien mit bis zu zwei Kindern. Pro weiterem Kind kämen zehn Quadratmeter hinzu.mehr...

Schlaglichter

19-Jähriger wird von Straßenbahn mitgeschleift und stirbt

Leipzig. Bei einer leichtsinnigen Aktion ist ein junger Mann in Leipzig tödlich verunglückt. Der 19-Jährige hatte sich in der Nacht auf die Kupplung einer Straßenbahn gesetzt, als diese in einen Rangierbahnhof einfahren wollte. Als die Straßenbahn sich in Fahrt setzte, fiel der junge Mann herunter und wurde 100 Meter mitgeschleift. Er erlag noch am Unglücksort seinen Verletzungen. Der Straßenbahnfahrer hatte nicht bemerkt, dass sich der 19-Jährige zwischen zwei Wagen auf die Kupplung gesetzt hatte.mehr...

Schlaglichter

Der Trend geht zur Shitstorm-Versicherung

München. Die Angst vor Skandalen beschert der Versicherungsbranche ein neues Geschäft: Schutz gegen den Shitstorm. Nach der Munich Re und großen US-Versicherern steigt nun auch der europäische Marktführer Allianz mit einer Anti-Skandal-Versicherung in das Geschäft mit dem „Reputationsschutz“ ein. Die Policen decken Umsatzverluste ab, die Firmen durch rufschädigende Krisen erleiden. Außerdem enthalten: professionelle Beratung für das Krisenmanagement.mehr...