Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bildungsurlaub für Kinder und Jugendliche im Wald

Erfurt (dpa) Immer mehr Schüler zieht es zum Bildungsurlaub in die Thüringer Wälder. «Wir verzeichnen in unseren drei Jugendwaldheimen ein wachsendes Interesse von Schulen, in der Natur zu unterrichten», sagte Matthias Schwimmer, Grundsatzreferent Forstpolitik im Umweltministerium.

Bildungsurlaub für Kinder und Jugendliche im Wald

Das Thüringer Umweltministerium informiert auf seiner Webseite über die drei Jugendwaldheime. (Bild: «thueringen.de»)

Die drei früheren Ausbildungsstätten für Waldarbeiter befinden sich in Bergern (Kreis Weimarer Land), Rathsfeld (Kyffhäuserkreis) und Gera-Ernsee und wurden Mitte der 90er Jahre umgebaut und saniert. «Seitdem bieten wir dort Umweltbildung an, zusammen mit Eltern, Lehrern und Förstern.»

«Wir wollen die Jungen und Mädchen aus der virtuellen Welt herausholen, weg vom Computer und hin zum Ameisenhaufen», erklärte Schwimmer das Hauptmotiv für die Einrichtung von Jugendwaldheimen. Im Vordergrund stehe der «Wald zum Anfassen». Die Initiative wird Schwimmer zufolge von Jahr zu Jahr besser angenommen. «Wir müssen keine intensive Werbung mehr machen, die Mund-zu-Mund-Propaganda unter den Lehrern reicht aus, um die Naturherbergen in Trägerschaft der Thüringer Landesforstverwaltung zu füllen.»

Das Heim in Bergern bei Weimar sei zum Schuljahresbeginn bereits bis Ende 2008 ausgelastet, in Gera-Ernsee gebe es nur noch für November und Dezember freie Plätze. Lediglich Rathsfeld habe von September an noch freie Kapazitäten. Pro Jahr zähle jedes der Jugendwaldheime 1000 bis 1200 Schüler.

Die Unterkünfte mit Vollpension verfügen laut Schwimmer über durchschnittlich 35 Übernachtungsplätze. «Die Häuser funktionieren wie Jugendherbergen, nur dass der Chef der Jugendherberge bei uns ein Förster ist», beschrieb Schwimmer das Konzept. Hauptzielgruppe seien Schüler der 5. und 6. Klassen. Der durchschnittliche Aufenthalt betrage fünf Tage und koste inklusive Betreuung, allen Mahlzeiten und Programm pro Tag zehn Euro.

Geboten werde den Jugendlichen ein abwechslungsreiches Bildungs- und Freizeitprogramm, darunter Ausflüge, praktisches Arbeiten im Wald und Erlebnisspiele. «Die Stadtkinder sind begeistert, wenn sie Spuren von Tieren beobachten lernen, am Lagerfeuer sitzen oder Zutaten für eine selbst gekochte Kräutersuppe sammeln», berichtete Schwimmer. Hinzu kämen Unterrichtseinheiten zu den Themen Wald, Forstwirtschaft und Ökologie. Neu in Bergern sei ein Waldtheater, in dem die Jugendlichen, eigene Stücke zum Thema Flora und Fauna aufführen können. Die Masken, Kostümen und Requisiten dazu werden aus Naturmaterialien gefertigt. Ähnliche Theater soll es 2009 auch in den beiden anderen Jugendwaldheimen geben.

Jugendwaldheime in Thüringen: www.thueringen.de/de/forst/walderlebnis/jwh/

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Weniger Schulabgänger entscheiden sich für Studium

Hannover (dpa/tmn) Der Duft der Wissenschaft lockt Schüler nicht an die Uni: Der Anteil studienberechtigter Schulabgänger, die sich für ein Studium entscheiden, nimmt in Deutschland weiter ab.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Suzuki: «Talent ist kein Zufall der Geburt»

Köln (dpa) Wer die Augen schließt und Lucia Gatzweiler beim Geigenspiel zuhört, vergisst schnell, dass sie gerade einmal zehn Jahre alt ist. Mal sanft, mal dynamisch und immer mit viel Gefühl.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Selbstbewusst bewerben: Wie Ältere an einen Job kommen

Stuttgart/Hamburg (dpa/tmn) Ältere Arbeitnehmer können mit etlichen Eigenschaften punkten. Erfahrung, Sozialkompetenz und Loyalität zum Unternehmen gehören dazu.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Das Geschäft mit Nachhilfe boomt

Frankfurt/Main (dpa) Das Geschäft bei Nachhilfe-Lehrerin Kristin Hausmann in Hanau brummt. «Die Nachfrage steigt ständig», sagt die Leiterin einer privaten Nachhilfeschule, die zur bundesweiten Studienkreis-Kette gehört.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Rettungsassistent

Kiel/Berlin (dpa/tmn) Der erste, der am Einsatzort aus dem Sanitätsfahrzeug springt, ist meist der Rettungsassistent. Seine wichtigste Aufgabe ist die Notfallversorgung des Patienten bis zum Eintreffen eines Arztes.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Stadtplaner

Düsseldorf/Darmstadt (dpa/tmn) Stadtplaner haben ein vielseitiges Arbeitsgebiet, manchmal entwerfen sie einen ganzen Ortsteil. Und sie müssen sich mit den verschiedensten Menschen und Institutionen abstimmen, damit ihre Arbeit funktioniert.mehr...