Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Bislang unbekannte Texte von Anne Frank entziffert

Amsterdam.

Mehr als 70 Jahre nach der Veröffentlichung des Tagesbuches von Anne Frank sind bislang unlesbare Texte des jüdischen Mädchens veröffentlicht worden. Mit digitaler Fototechnik seien zwei von Anne selbst mit braunem Packpapier verklebte Seiten des Tagebuches lesbar gemacht worden. Die Amsterdamer Anne Frank Stiftung präsentierte heute die Texte. Auf den zwei Seiten hatte die damals 13-jährige Anne am 28. September 1942 zotige Witze und eine Passage über Sexualität notiert. Anne starb im Alter von 15 Jahren 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Hut von Napoleon für 350 000 Euro versteigert

Lyon. Ein Zweispitz Napoleons ist bei einer Auktion in Frankreich für 350 000 Euro verkauft worden. Der Hut aus schwarzem Filz soll vom Schlachtfeld im belgischen Waterloo stammen, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Der Hut, eine typische Kopfbedeckung des französischen Kaisers, war vom Auktionshaus auf 30 000 bis 40 000 Euro geschätzt worden. Der Zweispitz soll einer von 19 identifizierten Hüten Napoleons sein.mehr...

Schlaglichter

Unfall nach Festival: Polizei nimmt Fahrer fest

Landgraaf. Nach dem tödlichen Unglück beim Musikfestival „Pinkpop“ in den Niederlanden ist der mutmaßliche Verursacher festgenommen worden. Der 34 Jahre alte Niederländer habe sich selbst der Polizei gestellt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Unklar war, ob es ein Unfall oder Absicht war. Der Kleinbus war am frühen Morgen gegen 4 Uhr in Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen in eine Besuchergruppe gefahren, die das Festivalgelände verlassen hatte. Ein 35 Jahre alter Mann wurde getötet und zwei Männer sowie eine Frau schwer verletzt. Sie schwebten in Lebensgefahr, hieß es.mehr...

Schlaglichter

Kleinbus fährt nach niederländischem Festival in Besuchergruppe

Landgraaf. Nach Abschluss eines großen Musikfestivals im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze ist ein Kleinbus in eine Besuchergruppe gefahren. Dabei wurden ein Mensch getötet und drei Personen schwer verletzt. Der Fahrer des weißen Kleinbusses beging Fahrerflucht. Unklar sei noch, ob es sich um einen Unfall handelte oder um Absicht. Vorerst gab es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Die Polizei startete eine Großfahndung nach dem Kleinbus. Auch die Polizei in Belgien und Deutschland seien eingeschaltet worden, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Schlaglichter

Steinmeier beginnt Besuch in Kalifornien

Berlin. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seinen dreitägigen Besuch des US-Bundesstaates Kalifornien begonnen. Am späten Sonntagabend traf er in Los Angeles ein. Höhepunkt der Reise ist die Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses dort. Die Bundesregierung hatte die Immobilie 2016 gekauft, um sie vor dem Abriss zu bewahren. Jetzt wird das Gebäude, in dem der Schriftsteller während seines US-Exils in den 1940er Jahren wohnte, zum Domizil für deutsche Stipendiaten.mehr...

Schlaglichter

Bundespräsident Steinmeier nach Kalifornien abgeflogen

Berlin. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu einem dreitägigen Besuch des US-Bundesstaates Kalifornien abgeflogen. Höhepunkt der Reise ist die Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses in Los Angeles am Montagabend. Die Bundesregierung hatte das Haus 2016 gekauft, um es vor dem Abriss zu bewahren. Jetzt wird das Gebäude, in dem der Schriftsteller während seines US-Exils in den 1940er Jahren wohnte, zum Domizil für deutsche Stipendiaten. Es ist die erste Reise Steinmeiers als Bundespräsident in die USA. Ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump wird es nicht geben.mehr...

Schlaglichter

„Mut und Zivilcourage“ - DDR-Volksaufstand vor 65 Jahren

Berlin. 65 Jahre nach dem DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 haben Politiker, Zeitzeugen und Überlebende an die Opfer erinnert und zur Verteidigung von Demokratie und Freiheit aufgerufen. Bei der zentralen Gedenkveranstaltung der Bundesregierung in Berlin sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters, totalitäre Ideologien dürften nie wieder die Oberhand gewinnen. In den ostdeutschen Bundesländern gab es in zahlreichen Orten ebenfalls Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen.mehr...