Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bitcoin-Kurs fällt unter 8000 US-Dollar

Frankfurt/Main. Die Kryptowährung Bitcoin hat stark an Wert verloren. Nach einem Kursrutsch am Vortag ging es auch am Donnerstagmorgen abwärts.

Bitcoin-Kurs fällt unter 8000 US-Dollar

Seit Mittwochmorgen hat der Bitcoin etwa 15 Prozent an Wert verloren. Foto: Ina Fassbender

Im frühen Handel notierte die Digitalwährung auf wichtigen Handelsplattformen deutlich unter der Marke von 8000 US-Dollar. Auf der Handelsplattform Bitstamp rutschte der Kurs zeitweise bis auf 7682 Dollar.

Seit Mittwochmorgen hat der Bitcoin damit etwa 15 Prozent an Wert verloren. Bei der Digitalwährung kam es zuletzt immer wieder zu starken Kursschwankungen. Im Februar war der Kurs bereits zeitweise unter die Marke von 6000 Punkten gefallen. Seit Beginn des Jahres geht es abwärts, und der Bitcoin hat bis heute etwa 45 Prozent an Wert eingebüßt. Im vergangenen Dezember hatte die bekannteste und wichtigste der Kryptowährungen noch ein Rekordhoch bei etwa 20 000 Dollar erreicht.

Als ein wichtiger Grund für die Verluste gilt das harsche Vorgehen amerikanischer und japanischer Behörden gegen Krypto-Börsen. Vor allem jüngste Maßnahmen der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC hatten für Aufsehen gesorgt. Um Investoren zu schützen und Betrug sowie Manipulationen zu vermeiden, müssen Krypto-Börsen künftig unter bestimmten Umständen eine Registrierung bei der SEC oder eine genehmigte Ausnahme einholen.

Außerdem wurde am Mittwoch bekannt, dass der Internet-Riese Google keine Werbung mehr für den Bitcoin zulassen wird. Auch Internetplattformen zum Handel mit Kryptowährungen dürfen demnächst nicht mehr bei Google beworben werden. Facebook hatte bereits im Januar unter Hinweis auf Betrugsrisiken für die Nutzer einen ähnlichen Schritt ergriffen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden

Köln. Der Schriftzug Toys R Us wird verschwinden, die fast 100 Spielzeugläden des einstigen US-Giganten im deutschsprachigen Raum sollen aber unter der Regie eines neuen Besitzers bestehen bleiben.mehr...

Wirtschaft

Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten

Unterschleißheim. Autounfälle sind immer ärgerlich, auch wenn sie glimpflich ausgehen. Und ganz grundsätzlichen Ärger darum gibt es nun auch zwischen Versicherungen und Autoherstellern.mehr...

Wirtschaft

Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden

Nürnberg. In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen überprüfen lassen.mehr...

Wirtschaft

Bahn erwägt weiteren Ausbau der ICE-Flotte

Berlin/Stuttgart. Noch müssen Züge selten wegen Überfüllung geräumt werden. Das soll so bleiben, wenn einmal doppelt so viele Menschen mit ICE und Intercity fahren, wie es der Bund anstrebt. Die Bahn macht dazu einen Plan.mehr...