Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bochum: Ein Ort der Ideen

BOCHUM Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" wurde 2006 von der Bundesregierung und der Wirtschaft gestartet. Schirmherr ist Bundespräsident Horst Köhler. Das Projekt "365 Orte im Land der Ideen" zeichnet jährlich eben so viele kreative Ideen aus. Heute ging der Pokal an die Informations-, Lern- und Arbeitsplattform UNITRACC. Das Projekt der Knowledge Factory bietet Facharbeitern, Technikern und Ingenieuren Informationen und Dienstleistungen rund um die Ver- und Entsorgungsnetze von Städten.

von Von Angela Wiese

, 08.11.2007
Bochum: Ein Ort der Ideen

Reinhard Kalla (l., Deutsche Bank) überreichte die Urkunde an Robert Stein.

"Know-How und Einfallsreichtum der hier lebenden und arbeitenden Menschen ist die wichtigste Ressource eines Landes", erklärte OB Ottilie Scholz, die zu Beginn ein paar Grußworte sprach. Das Bochum ein Standort im "Land der Ideen" ist, zeige, dass sich die Stadt dem Wettbewerb und der Globalisierung stelle. "Die ursprüngliche Idee war es, die Verfügbarkeit von Wissen zu realisieren, für alle die in der Tiefbaubranche arbeiten", so Robert Stein, Geschäftsführer der Knowledge Factory. Mit virtuellen Baustellen, Animationen, Vorträgen und Scripten, bietet die Internetseite eine Fülle an Material zum "Lehren und Lernen". "Das Ziel ist es, ein Netzwerk in der Branche zu schaffen, dass es ermöglicht voneinander zu lernen", sagt Reinhard Krella von der Deutschen Bank, die Partner der Initiative ist. Am heutigen "Tag der offenen Tür" anlässlich der Verleihung, sind alle Inhalte der Plattform kostenlos für jeden abrufbar. Das Internetportal finden sie unter: www.unitracc.de/weitere Informationen: www.land-der-ideen.de