Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bochum setzt gegen Wolfsburg auf Rückkehrer Freier

Bochum (dpa) Mit Rückkehrer Paul Freier in der Startelf peilt der VfL Bochum den ersten Saisonerfolg in der Fußball-Bundesliga an. Vier Jahre nach seinem Weggang und der Rückkehr von Bayer Leverkusen soll der frühere Nationalspieler für mehr Belebung im Mittelfeld sorgen.

«Er hat eine gute Woche hinter sich und ist wieder einen Schritt weiter», sagte Bochums Trainer Marcel Koller vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg. Freier laborierte zuletzt an einer Zehenverletzung. Für den 29-Jährigen wird wahrscheinlich der Japaner Shinji Ono auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen.

Nach der 0:1-Niederlage zum Saisonstart beim Karlsruher SC steht Bochum unter Druck, nicht auch die Heimspiel-Premiere zu verlieren. VfL-Innenverteidiger Marcel Maltritz appellierte nach dem verpatzten Saisonstart an seine Mitspieler: «Wir müssen alle eine Schippe drauflegen.» Die Bilanz des Revierclubs gegen Wolfsburg sieht positiv aus, von acht Heimspielen gewann Bochum sechs.

In schlechter Erinnerung dürfte Wolfsburgs Trainer Felix Magath vor allem das Gastspiel aus der Vorsaison sein, als seine Mannschaft in Bochum mit 3:5 verlor. «Es gibt also viel Luft nach oben, es in diesem Jahr besser zu machen», sagte Magath. Jedoch plagen ihn personelle Sorgen, Magath bangt um Edin Dzeko (Sprunggelenks-Verletzung). Sollte der Bosnier ausfallen, stünden den Wölfen mit Ashkan Dejagah und Mahir Saglik nur noch zwei Stürmer zur Verfügung,, denn Torjäger Grafite ist noch ein Ligaspiel gesperrt.

In der Defensive haben die Wolfsburger hingegen ein Überangebot. Vor allem auf der rechten Abwehrseite kämpfen der zuletzt starke Sascha Riether und der sieben Millionen Euro teure Neuzugang Cristian Zaccardo um den Stammplatz. Weltmeister Zaccardo dürfte aber trotz seiner Auswechslung beim 2:1-Sieg zum Ligastart gegen Köln wieder in der Startelf stehen. «Er hat gut trainiert und über seine individuellen Fähigkeiten braucht man nicht zu diskutieren», sagte Magath.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...