Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bochumer feiern das Richtfest des Musikzentrums

Viele Fotos

Generalmusikdirektor Steven Sloane hatte eine Gänsehaut, Stadtdirektor Michael Townsend schlug den letzten Nagel ein und auch Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz gab dem Bau ihren Segen: Am Dienstag wurde in Bochum das Richtfest des Musikzentrums gefeiert. Wir waren mit der Kamera dabei und haben viele Eindrücke eingefangen.

BOCHUM

, 28.10.2014
Bochumer feiern das Richtfest des Musikzentrums

Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.

Staunend liefen die Bochumer am Dienstag durch das Musikzentrum. Der alte Kirchenraum, der große Konzertsaal, beides eindrucksvoll beleuchtet – so schön hätten es viele nicht erwartet. Rund 300 Besucher kamen zum Richtfest. Steven Sloane kennt den Bau gut. Und spricht trotzdem noch von „Gänsehaut“. Der Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker sagte beim Blick hinunter in den großen Konzertsaal: „Man fühlt sich sofort zuhause.“

Die Schüler von Musikschulleiter Manfred Grunenberg zeigten im Multifunktionssaal, dass auch sie hier ein musikalisches Zuhause finden werden. Ein ähnliches Signal setzte der MGV Marmelshagen, der nach der Richtfest-Zeremonie von der Empore der Kirche sang.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Musikzentrum feiert Richtfest

Im Mai wurde der Grundstein gelegt, am Dienstag wurde der nächste Schritt Richtung Zukunft des Musikzentrums gemacht: Das Richtfest wurde gefeiert - wie sollte es anders sein, auch mit Musik. Ein bunter Kranz wurde vor der Marienkirche hoch gezogen und Generalmusikdirektor Steven Sloane posierte in "seinen" neuen Räumlichkeiten.
28.10.2014
/
Britta Freis schenkt Aldi-Korn aus.© Foto: Max Florian Kühlem
Michael Townsend schlägt als Bauherr den letzten Nagel ins Musikzentrum.© Foto: Max Florian Kühlem
Michael Townsend schlägt als Bauherr den letzten Nagel ins Musikzentrum.© Foto: Max Florian Kühlem
Ottilie Scholz und Staatssekretär Bernd Neuendorf© Foto: Max Florian Kühlem
Ottilie Scholz, Norman Faber und Staatssekretär Bernd Neuendorf© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Steven Sloane posiert in "seinen" neuen Räumlichkeiten.© Foto: Max Florian Kühlem
Steven Sloane posiert in "seinen" neuen Räumlichkeiten.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Musikschulleiter Manfred Grunenberg und Steven Sloane posieren im zukünftigen Mehrzwecksaal.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Hornistin Jodie Lawson spielte zum Richtfest im zukünftigen Foyer in der Marienkirche.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Am Musikzentrum in Bochum konnte am Dienstag das Richtfest gefeiert werden.© Foto: Max Florian Kühlem
Schlagworte Bochum

Viel Lob gab es für das bürgerschaftliche Engagement. Immerhin 40 Prozent der Baukosten werden von Spendern und Sponsoren getragen. Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz hatte den Reigen der Reden eröffnet: „Die Mischung von Marienkirche und neuen Bauten ist gelungen.“ Vorfreude gab es auch bei Norman Faber. Seine Fünf-Millionen-Spende hatte 2007 alles in Gang gesetzt. 

Dann hatten die Handwerker das Wort. Weil kein Zimmermann auf der Baustelle arbeitet, übernahm der Bochumer Dachdecker Jörn Hoose die alte Tradition. Sein Unternehmen arbeitet seit August am Dach der Kirche. „Ein Haus, in dem’s harmonisch klingt, das Herz in Freude fröhlich schwingt, wo Groß und Klein in frohem Streben die Schönheit der Musik erleben“, dichtete er, bevor er Stadtdirektor Michael Townsend den „letzten Nagel“ überreichte. Der stammte aus der alten Kirche und war extrem lang. Townsend brauchte nur wenige funkensprühende Schläge, dann war der Nagel im Holz. Und drinnen im Musikzentrum spielte wieder die Musik.

Jetzt lesen

Schlagworte: