Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bochumer schwer verletzt im Krankenhaus

Schlägerei nach EM-Spiel

Das Public Viewing am Samstag endete für einen Bochumer im Krankenhaus. Nachdem eine Gruppe von Männern ihn und seine Schwester angepöbelt hatten, wurde er mit Faustschlägen attackiert, auch seine Schwester wurde im Gerangel zu Boden gestoßen.

BOCHUM

von Von Ruhr Nachrichten

, 11.06.2012

 Der 37-jährige Mann war nach dem EM-Spiel gegen 23.30 Uhr gemeinsam mit seiner Schwester (37) und einem weiteren Begleiter in Höhe der Einmündung Alleestraße/Bessemerstraße von einer vierköpfigen Männergruppe angepöbelt worden. Als die 37-jährige Frau die Gruppe aufforderte, sie in Ruhe zu lassen, stieß ihr einer der Männer gegen den Oberkörper. Die Frau fiel zu Boden.

Anschließend schlugen die Randalierer dem 37-jährigen Bochumer mit Fäusten gegen den Kopf, auch er ging zu Boden. Der Begleiter der beiden Angegriffenen versuchte den Täter fernzuhalten, im folgenden Gerangel kam er zu Fall. Daraufhin flüchteten der Schläger und seine Kumpanen mit einem Fahrzeug über die Alleestraße in Richtung Westring. Der 37-jährige Bochumer erlitt schwere Verletzungen. Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der behandelnden Ärzte besteht derzeit keine Lebensgefahr. Sein Gesundheitszustand gilt als stabil.

Der Schläger soll männlich, etwa 20-30 Jahre alt und circa 180 cm groß gewesen sein, mit stabiler Figur, kurzen blonden Haaren, blauen Augen und bekleidet mit einem Deutschland-Trikot und Jeans. Seine Begleiter waren alle etwa 20 bis 30 Jahre alt, einer war mit Jeans und dunkler Jacke bekleidet und war mit einem vier- bis fünfjährigen Jungen unterwegs. Die Polizei bittet unter Tel. (0234) 909-3121 (-4441 außerhalb der Geschäftszeiten) um Zeugenhinweise.